Niedersachsen:
Projekt PolizeiClient abgeschlossen


[31.10.2018] Das Projekt PolizeiClient ist niedersachsenweit erfolgreich abgeschlossen worden. Innerhalb eines Jahres wurden alle 19.000 polizeilichen Arbeitsplätze mit neuer Hard- und Software ausgestattet.

Der Roll-out des PolizeiClients in Niedersachsen (wir berichteten) ist jetzt erfolgreich abgeschlossen worden. Innerhalb eines Jahres waren alle 19.000 polizeilichen IT-Arbeitsplätze im Land mit neuer Technik und Software ausgestattet worden. Die vom niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius initiierte Ein-Plattform-Strategie wurde damit entsprechend dem ehrgeizigen Zeitplan problemlos umgesetzt, heißt es in einer Pressemeldung des Innenministeriums.
Stephan Manke, Staatssekretär im Innenministerium und CIO der niedersächsischen Landesregierung, sagt: „Ziel des Projekts war nicht allein die Ausstattung der Polizei mit modernsten IT-Arbeitsplätzen. Auch die Vereinheitlichung der Arbeitsplätze sorgt für effizientere und reibungslose Abläufe, die am Ende eine noch bessere Polizeiarbeit ermöglichen. Bis zum Roll-out standen an diversen Arbeitsplätzen sogar zwei PCs, teils mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Durch die gute, aber auch sehr anspruchsvolle Zusammenarbeit von IT.Niedersachsen (IT.N) und der Polizei ist es gelungen, innerhalb kurzer Zeit alle Arbeitsplätze mit neuer Hard- und Software zu bestücken.“
Parallel zur neuen IT-Ausstattung wurde die IT-Infrastruktur umfassend optimiert, wodurch die Polizei Niedersachsen insgesamt eine zukunftsfähige IT-Sicherheitsarchitektur erhalten hat, so das Innenministerium. In Zeiten millionenfacher täglicher Angriffe auf IT-Systeme der Verwaltung stelle gerade die hochmoderne und bundesweit einmalige Sicherheitsarchitektur einen erheblichen Mehrwert bei der Umstellung auf das neue Windows-10-Betriebssystem in Verantwortung von IT.N dar und sei richtungsweisend für die gesamte Landesverwaltung. IT.Niedersachsen übernehme den Betrieb der Infrastruktur und das Desktop-Management. Die inhaltliche Verantwortung für die Fachverfahren liege bei der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen. (ba)

http://www.mi.niedersachsen.de
http://www.polizei-nds.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Niedersachsen, Polizei, PolizeiClient



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Bundeswehr: Investition in digitale Infrastruktur
[21.8.2019] Die Bundeswehr will mehr als eine Milliarde Euro in Gebäude und Technik ihrer Rechenzentren investieren. Die Rechenzentrumsinfrastruktur soll modernisiert und erweitert werden. mehr...
ITZBund / GWK: Dienstleister für IT-Betrieb
[30.7.2019] Im Rahmen der IT-Konsolidierung Bund wird das ITZBund den IT-Betrieb des Büros der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK), den Betrieb und die Betreuung des kundenseitigen Netzes sowie die Bereitstellung und Betreuung der IT-Arbeitsplätze übernehmen. mehr...
Hamburg: Senat setzt auf Blockchain
[29.7.2019] Der Blockchain-Technologie wendet sich der Hamburger Senat verstärkt zu. Unter anderem sollen mögliche Einsatzszenarien in der Verwaltung geprüft werden. mehr...
Hessen: ITSM für mehr digitale Services
[22.7.2019] Die hessische Landesverwaltung kann künftig auf eine zukunftsfähige IT-Service-Management-Lösung (ITSM) zurückgreifen. Das soll der Digitalisierung in Hessen einen weiteren Schub geben. mehr...
Cherwell Software unterstützt die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung beim IT-Service-Management.
Thüringen: Datenaustauschplattform ist der Renner
[19.7.2019] Die Thüringer Datenaustauschplattform (ThDAP) verzeichnete in den vergangenen zwölf Monaten einen rasanten Nutzeranstieg und eine hohe Nutzungsfrequenz. Das Angebot steht Landes- und Kommunalverwaltungen zur Verfügung. mehr...