Nordrhein-Westfalen:
Ein Portal für alle Hochschulen


[12.11.2018] Ein gemeinsames Online-Portal für die nordrhein-westfälischen Hochschulen wird derzeit unter Federführung der Ruhr-Universität Bochum entwickelt. Das Portal soll unter anderem den Zugang zu E-Learning-Materialien erleichtern.

Nordrhein-Westfalen: Das neue Online-Portal für alle Hochschulen des Landes soll auch von allen Geräten aus erreichbar sein. In Nordrhein-Westfalen sollen die Hochschulen des Landes ihre Visionen und bestehenden Angebote zur Digitalisierung von Studium und Lehre künftig gemeinsam weiterentwickeln. Das Projekt „NRW-Online-Portal für Studium und Lehre“ startet im Dezember 2018 zunächst mit einer einjährigen Konzeptionsphase. Unter Federführung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) nehmen daran die Hochschule Bochum, die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen sowie die Fachhochschule Aachen teil.
Das neue Portal soll nach Angaben der RUB die digitalen Lehr- und Lernangebote aller Hochschulen in Nordrhein-Westfalen verbinden, und unter anderem den Austausch von Lernmaterialien ermöglichen. Idealerweise werde dieses hierfür unter freie Lizenzen gestellt, so genannte Open Educational Resources. Zudem sollen neue Ideen umgesetzt werden. Dazu könnte laut der RUB etwa ein System zur Erkennung von Plagiaten gehören, das schriftliche Arbeiten untereinander auf Übereinstimmungen abgleichen kann. Darüber hinaus soll das Potenzial digitaler Prüfungsformate künftig besser ausgeschöpft und hierfür rechtssichere Infrastrukturen entwickelt werden. Weitere Ziele seien gemeinsame Beratungsangebote sowie die gemeinsame Software-Nutzung. „Durch die an der RUB umgesetzten Landesprojekte Studifinder und Studiport bringen wir viel Erfahrung mit landesweiten E-Learning-Vorhaben mit. Nun freuen wir uns, eine innovative Lernumgebung für die Hochschulen in NRW erstmals von Beginn an mit Partnerhochschulen zu entwickeln“, sagt Professorin Kornelia Freitag, an der RUB Prorektorin für Lehre und Internationales.
Angestoßen wurde das Projekt der neuen Online-Plattform von der 2016 gegründeten Kooperationsgemeinschaft Digitale Hochschule NRW, an der sich 42 Universitäten, Fach-, Kunst- und Musikhochschulen sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen beteiligen. (bs)

http://www.rub.de

Stichwörter: Hochschul-IT, Nordrhein-Westfalen, E-Learning, Ruhr-Universität Bochum

Bildquelle: RUB, Marquard

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
HS Niederrhein: Förderung für digitale Lehre
[6.3.2019] Digitales Lehren und Lernen fördert die Hochschule Niederrhein mit einem eigenen Projekt: digitaLe. Es ist auf vier Jahre angelegt und erhält 1,9 Millionen Euro aus hochschuleigenen Mitteln. mehr...
Hessen: Unterstützung für digitale Lehre
[9.1.2019] Das Land Hessen fördert digitales Lehren und Lernen bis zum Jahr 2020 mit rund zehn Millionen Euro. Das Verbundprojekt von elf Hochschulen startet im Februar. mehr...
Baden-Württemberg: Strategieberatung zur Digitalisierung
[7.1.2019] Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium unterstützt gemeinsam mit dem Stifterverband vier Hochschulen mit einem individuellen Angebot: Experten aus anderen Hochschulen, Stiftungen oder der Wirtschaft beraten dabei, neue digitale Formen für Lehre und Lernen zu etablieren. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Digitalisierungsoffensive an Hochschulen
[17.12.2018] In einer Digitalisierungsoffensive unterstützt Nordrhein-Westfalen die Hochschulen im Land beim Ausbau ihrer IT-Infrastruktur und der digitalen Lehre. Von einer Hochschul-Cloud über Online-Kurse bis hin zum E-Government reichen die geförderten Vorhaben. mehr...
Thüringen: Studiengänge sollen digitaler werden
[24.9.2018] Im Rahmen seiner Strategie zur Digitalisierung im Hochschulbereich hat der Freistaat Thüringen nun die Projekte benannt, die im Förderprogramm „Curricula der Zukunft“ unterstützt werden. mehr...
Thüringen unterstützt Hochschulen bei der Digitalisierung von Studiengängen.
Suchen...
Aktuelle Meldungen