E-Rechnung:
DPMA startet Pilotbetrieb


[12.11.2018] Als Vorreiter unter den Bundesbehörden hat das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) die Pilotphase für die elektronische Rechnungsabwicklung gestartet und die erste E-Rechnung erhalten.

Als erste Bundesbehörde hat das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) eigenen Angaben zufolge den Pilotbetrieb für die elektronische Rechnungsabwicklung gestartet. In einigen Monaten, nach Abschluss der Pilotphase, werde das DPMA alle Rechnungen vollständig medienbruchfrei bearbeiten. Sind diese nicht ohnehin elektronisch eingegangen, werden sie digitalisiert und dem elektronischen Prozess zugeführt. Das Deutsche Patent- und Markenamt erhält laut eigenen Angaben jährlich mehr als 8.000 Rechnungen über insgesamt rund 50 Millionen Euro für eingekaufte Produkte und als Auftraggeber von Dienstleistungen – vom Kugelschreiber über IT-Server bis hin zu Mitarbeiterschulungen.
„Die E-Rechnung ist ein weiterer Meilenstein in unserer Digitalisierungsstrategie und leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der Verwaltung in Deutschland insgesamt“, sagt DPMA-Präsidentin Cornelia Rudloff-Schäffer. Das Deutsche Patent- und Markenamt ist als eine der größten Bundesoberbehörden Pionier bei der Realisierung der E-Rechnung, heißt es in der Pressemeldung weiter. Die technische Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben sei ein anspruchsvolles IT-Projekt gewesen, bei dem das DPMA mit dem Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) zusammengearbeitet habe. (ba)

http://www.dpma.de

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, DPMA, ITZBund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Steuererklärung: Per Datenübernahme vereinfacht
[2.5.2019] Eine vereinfachte Steuererklärung für Rentner und Pensionäre bieten jetzt Sachsen, Brandenburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern an. Daten, die der Finanzverwaltung bereits elektronisch vorliegen, müssen nicht mehr eingetragen werden. mehr...
Hamburg: E-Rechnung im Aufwind
[4.4.2019] Seit vier Jahren verarbeitet die Freie und Hansestadt Hamburg Rechnungen mit dem Standard XRechnung. 2018 waren es über 100.000. mehr...
ZUGFeRD: Version 2.0 veröffentlicht
[18.3.2019] Ab sofort steht die finale Version von ZUGFeRD 2.0 zur Verfügung. Bei der Weiterentwicklung wurden die Richtlinie 2014/55/EU und die Europäische Norm EN 16931 berücksichtigt. mehr...
Finanzamt: Mein ELSTER statt ElsterFormular
[4.3.2019] Letztmalig wird für die Steuererklärung 2019 die Steuer-Software ElsterFormular zur Verfügung stehen. Dann wird sie endgültig von Mein ELSTER abgelöst. mehr...
Online-Umfrage: Bürgerfreundlichkeit der Finanzämter
[1.3.2019] Eine gemeinsame Online-Bürgerbefragung zur Arbeit der Finanzämter starten die Länder Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. mehr...