Bund:
Beihilfe-App gestartet


[15.11.2018] Über eine App können Verwaltungsmitarbeiter der Bundesbehörden ihren Beihilfeantrag jetzt an die zuständige Stelle richten.

Die neue App Beihilfe Bund soll es beihilfeberechtigten Personen in Behörden ermöglichen, ihre Anträge schnell und sicher via Smartphone an die zuständige Beihilfestelle zu senden. Wie das Bundesverwaltungsamt (BVA) mitteilt, steht die Anwendung derzeit für das Bundesinnenministerium, das BVA, das Hauptzollamt Aachen sowie das Hauptzollamt Münster zur Verfügung. (ve)

www.bva.bund.de/beihilfe-app

Stichwörter: Portale, CMS, Apps, Bund, Beihilfe



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Berlin: Bearbeitungsstatus online abfragen
[4.2.2019] Den Bearbeitungsstatus eines neu beantragten Pass- oder Personalausweises können die Berliner nun online abfragen. Sie erhalten dafür eine Seriennummer und einen QR-Code bei der Antragstellung. Auch die 115 gibt Auskunft. mehr...
Studie: Verwaltung bürgerfreundlich digitalisieren
[21.12.2018] Wie die Verwaltung sicher und bürgerfreundlich digitalisiert werden kann, hat die Bundesdruckerei in einer Studie herausgearbeitet. Unter anderem eine Registermodernisierung ist demnach notwendig. mehr...
Saarland / Rheinland-Pfalz: Online-Wache startet
[11.12.2018] Eine Strafanzeige können die Bürger im Saarland und in Rheinland-Pfalz nun per Mausklick bei der Polizei erstatten. Die beiden Bundesländer haben dafür eine Online-Wache eingerichtet. mehr...
In Rheinland-Pfalz können Strafanzeigen bei der Polizei online gestellt werden.
Nordrhein-Westfalen: Plattform koordiniert Baustellen
[3.12.2018] Über eine digitale Plattform sollen in Nordrhein-Westfalen künftig Baustellen erfasst und koordiniert werden. Nicht nur der Landesbetrieb kann hier seine Bauvorhaben eintragen. Auch Kommunen und Verkehrsbetriebe können ihre geplanten Baustellen einbringen. mehr...
OZG: Umsetzungskonzept beschlossen
[22.11.2018] Vergangene Woche hat die Bundesregierung ein Konzept zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen. Es regelt unter anderem die Zusammenarbeit der Bundesministerien und die Finanzierung. Die Umsetzung in den Ländern und Kommunen soll ein föderales Digitalisierungsprogramm vorantreiben. mehr...