Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Neukonzeption gestartet

Organisationshandbuch:
Neukonzeption gestartet


[16.11.2018] Grundlegend überarbeitet wird jetzt das Organisationshandbuch. Die Projektlaufzeit endet 2019. Erste neue Inhalte sollen aber zeitnah nach Fertigstellung und Abstimmung publiziert werden.

Die vier Module des Organisationsmanagements. Das Organisationshandbuch, ein Standardwerk für organisatorische Fragestellungen in der Bundesverwaltung, wird grundlegend überarbeitet. Wie das Bundesverwaltungsamt (BVA) berichtet, soll das künftige Handbuch für Mitarbeiter in Organisationsreferaten, Führungskräfte und Mitarbeiter in Leitungsstäben, im Controlling sowie in Grundsatzreferaten, die mit Management und Organisationsarbeit befasst sind, eine praxistaugliche Arbeitshilfe sein, die für einen ganzheitlichen Management-Ansatz und ein kontinuierliches Organisationsmanagement sensibilisiert und bei der Transformation hin zur digitalen Verwaltung unterstützt.
In dem neuen Handbuch werde zum einen dargestellt, wie eine ganzheitliche Behördensteuerung umgesetzt werden kann. Betriebswirtschaftliches Methodenwissen und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse würden ebenso einfließen wie die Erfahrungen aus Organisationsvorhaben der vergangenen Jahre. Dazu würden das Wissen und die Management-Kompetenz des Autorenteams aus der Wissenschaft, Beratungs- und Organisationspraxis zusammengeführt.
Die zentralen Inhalte des künftigen Handbuchs gliedern sich laut BVA in drei Abschnitte. Einen Schwerpunkt bildet das Organisationsmanagement mit den Modulen Strategie, Prozesse, Ressourcen und Strukturen. In einem weiteren Abschnitt werden Management-Ansätze thematisiert und durch Beispiele aus der Praxis konkretisiert. Dazu gehören zum Beispiel das Projekt-, Veränderungs- und Risiko-Management sowie Benchmarking. Im dritten Abschnitt werden ausgewählte Methoden, Techniken und Werkzeuge sowie ihre Einsatzbereiche dargestellt und mit Anwendungsbeispielen aus der Praxis unterlegt.
Die Projektlaufzeit ist nach BVA-Angaben auf Ende 2019 festgelegt; allerdings sollen erste neue Inhalte bereits zeitnah nach Fertigstellung und Abstimmung publiziert werden. Neben der strukturellen und inhaltlichen Aktualisierung des Handbuchs sei die Konzeption künftiger Veröffentlichungs- und Nutzungsszenarien erforderlich. Dazu würden im Projekt in Expertenrunden und Workshops die Digitalisierungsmöglichkeiten gesammelt und für ein Folgeprojekt aufbereitet. Soweit möglich würden bereits bei Veröffentlichung der neuen Inhalte erste zusätzliche Elemente wie beispielsweise Videos oder Tutorials eingebunden. (ba)

http://www.orghandbuch.de

Stichwörter: Panorama, Bundesverwaltungsamt (BVA), Organisationshandbuch, Organisationsmanagement

Bildquelle: Bundesverwaltungsamt

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
NEGZ: Treffen für Nachwuchswissenschaftler
[25.4.2019] Anfang Juni veranstaltet das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) ein Treffen für Nachwuchswissenschaftler im Bereich Verwaltungsdigitalisierung. mehr...
Dataport: Digitales Archiv für Museen
[23.4.2019] Eine Lösung, wie die digitalen Sammlungen von Museen und Archiven dauerhaft gesichert werden können, hat IT-Dienstleister Dataport entwickelt. mehr...
BSI: Bewertungsgremium für Bonner Neubau
[12.4.2019] Für den geplanten Neubau des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn stehen nun die Mitglieder des Bewertungsgremiums fest. Dazu zählen Oberbürgermeister Ashok Sridharan, BSI-Präsident Arne Schönbohm oder Lutz Leide, Leiter des Geschäftsbereichs Facility Management bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). mehr...
Das Bewertungsgremium zum BSI-Neubau in Bonn.
Gewerbe-Service-Portal.NRW: Elektronisch bezahlen
[2.4.2019] Über das Gewerbe-Service-Portal.NRW können jetzt Gebühren, die für eine Gewerbeanmeldung anfallen, elektronisch bezahlt werden. Die Bezahlfunktion ePayBL macht dies möglich. mehr...
115: Immer beliebter
[1.4.2019] Die 115 erfreut sich wachsender Bekanntheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Demnach haben 44 Prozent der deutschen Bevölkerung schon einmal von der Behördennummer gehört, 36 Prozent ist die 115 konkret bekannt. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen