MACH / Seeburger:
Kooperation bei E-Rechnung


[27.11.2018] Seine E-Rechnungslösung erweitert das Software-Haus MACH durch Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Seeburger. In ein großes Projekt auf Bundesebene wird die neue Lösung bereits eingebunden.

Die Firma MACH koppelt künftig Lösungskomponenten des Unternehmens Seeburger mit ihrer E-Rechnungslösung. Laut MACH sind beide Unternehmen seit Jahren führend in der Entwicklung von E-Rechnungssoftware und der Durchführung von entsprechenden Digitalisierungsprojekten – MACH im öffentlichen Bereich und Seeburger in der Privatwirtschaft.
„Die Einführung der E-Rechnung gehört in Europa schon seit Jahren zu den größten und drängendsten Vorhaben im E-Government. Bei diesem wegweisenden Digitalisierungsprojekt schaffen wir als leistungsstarke und erfahrene Unternehmen für den öffentlichen Bereich eine flexible und zukunftsweisende E-Rechnungslösung“, sagt Sebastian Wenzky, Vorstand Technologie der MACH AG. Michael Kleeberg, CEO bei der Seeburger AG, ergänzt: „MACH gehört mit Dutzenden Umstellungen zur E-Rechnung zu den Pionieren im öffentlichen Bereich und bringt Erfahrung aus über 1.000 Finanzprojekten in Verwaltungen mit. Gepaart mit unserem Produkt-Know-how und unserer Lösungsexpertise ergibt sich in Summe ein Gesamtpaket, das uns alle einen großen Schritt nach vorn bringt und für unsere Kunden maximal positive Auswirkungen hat.“
Wie MACH in seiner Pressemeldung berichtet, wird die neue E-Rechnungslösung auf Basis von Seeburger-Komponenten bereits in ein großes Projekt auf Bundesebene eingebunden. Darin gehe es um das Einlesen und Verarbeiten der XRechnung als ein E-Rechnungsformat, das die EU-Richtlinie 2014/55/EU umsetze. Mit Methoden der agilen Software-Entwicklung würden die Unternehmen gemeinsam mit dem Kunden eine E-Rechnungslösung für die Verwaltung weiterentwickeln. (ba)

http://www.mach.de
http://www.seeburger.com/de

Stichwörter: Finanzwesen, MACH AG, E-Rechnung, XRechnung, Seeburger



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.
NEGZ-Kurzstudie: Blockchain in der Finanzverwaltung
[14.7.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Einsatz der Blockchain in der Finanzverwaltung veröffentlicht. Die Blockchain eignet sich demnach dafür, Prozesse effizienter zu gestalten, Transparenz zu schaffen und Informationsgefälle aufzulösen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Rechnungsannahme ist Pflicht
[12.7.2021] Per Verordnung sind alle öffentlichen Auftragnehmer in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort zur Annahme von E-Rechnungen verpflichtet. Der Zugang erfolgt über die OZG-RE-Plattform. Landesbehörden müssen, Kommunen können davon Gebrauch machen. mehr...
ELSTER: 25 Jahre Elektronische Steuererklärung
[9.6.2021] Das wohl bekannteste E-Government-Portal – die elektronische Steuererklärung ELSTER – besteht seit 25 Jahren. Das Verfahren wird weiter ausgebaut und soll künftig auch den Zugang zu steuerfremden digitalen Verwaltungsleistungen erlauben. mehr...
Einheitliches Unternehmenskonto: Startschuss ist gefallen
[4.6.2021] In Berlin ist der Startschuss für das bundeseinheitliche Unternehmenskonto gefallen. Es soll Firmen in ganz Deutschland als zentraler Einstiegspunkt in die Kommunikation mit Behörden dienen. Pilotpartner sind Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und der Bund. mehr...
In Berlin fällt der Startschuss für das einheitliche Unternehmenskonto.