Deutsche Messe:
Aus für die CEBIT


[28.11.2018] Das Aus für die CEBIT hat jetzt die Deutsche Messe bekannt gegeben. Gründe sind rückläufige Flächenbuchungen und das zunehmend geringere Interesse der Fachbesucher.

CEBIT wird in Zukunft nicht mehr stattfinden. Das neue Konzept der CEBIT, die im vergangenen Jahr erstmals auf einen Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte (wir berichteten), konnte den Abwärtstrend der Besucherzahlen nicht stoppen. Da auch der Negativtrend bei den Flächenbuchungen über alle Themensegmente hinweg nicht aufgehalten werden konnte, wird die CEBIT künftig nicht mehr ausgerichtet. Das teilte jetzt die Deutsche Messe AG mit. Industrienahe Digitalthemen der CEBIT sollen stattdessen künftig im Rahmen der Hannover Messe ihren Platz finden. Für die übrigen Themenfelder sollen laut Deutscher Messe inhaltlich fokussierte Fachveranstaltungen entwickelt werden, die sich gezielt an Entscheider ausgewählter Branchen richten.
Die technologische Entwicklung der vergangenen Jahre habe gezeigt, dass eine Horizontalmesse wie die CEBIT in der digitalen Wirtschaft zunehmend auf rückläufige Nachfrage stoße, heißt es vonseiten des Veranstalters weiter. Die Digitalisierung sei mittlerweile bei nahezu allen Branchenfachmessen das beherrschende Thema – klassische Kernaussteller der CEBIT hätten daher immer häufiger die Branchenmessen der Anwender als Plattform genutzt. „Die deutsche Wirtschaft hat in den vergangenen Jahren immer wieder über die thematische Überschneidung von Hannover Messe und CEBIT diskutiert. Wir werden daher die Themen überführen, die inhaltlich zur klaren Ausrichtung der Hannover Messe passen“, erklärte Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. In den nächsten Wochen werde zudem intensiv mit dem Digitalmarkt geprüft, welche Themen Potenzial für fokussierte Fachmessen aufweisen. (bs)

http://www.messe.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, CEBIT, Deutsche Messe

Bildquelle: Deutsche Messe AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
ÖV-Symposium NRW: Call for Papers gestartet
[2.4.2020] „NRW!Digital – Einzug in eine neue Dekade“, so lautet das Motto des diesjährigen ÖV-Symposiums NRW. Die Veranstalter Materna und Infora starten nun den Call for Papers und suchen nach Projekten aus Landes- und Kommunalverwaltungen. mehr...
Hessen: HZD SUMM.IT 2020
[4.3.2020] Entscheider der hessischen Landesverwaltung trafen sich vergangene Woche beim HZD SUMM.IT 2020. Nach dem Eröffnungsprogramm präsentierte die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) in einer Fachausstellung sowie in Vorträgen aktuelle IT-Lösungen und -Trends. mehr...
Rund 200 Besucher haben in diesem Jahr am HZD SUMM.IT teilgenommen.
12. Univention Summit: Digitale Souveränität
[13.1.2020] „Be open for digital sovereignty“ lautet das Motto des diesjährigen Univention Summit in Bremen. Im Fokus der Veranstaltung steht die Modernisierung digitaler Infrastrukturen in Unternehmen und Behörden. mehr...
Rund 400 Teilnehmer werden sich auf dem 12. Univention Summit über die neuesten IT-Trends austauschen können.
Learntec 2020: Digitale Bildung erleben
[15.11.2019] Ende Januar findet in Karlsruhe die Learntec 2020 statt. Über 340 Aussteller aus 15 Nationen werden zu der Kongressmesse erwartet. Zentrales Thema im Bereich school@LEARNTEC wird der DigitalPakt sein. mehr...
Innovatives Management: Zusammenarbeit als Erfolgsrezept Bericht
[7.11.2019] Die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung gelingt besser, wenn Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung eng kooperieren. So lautet das Fazit des 19. Kongresses „Innovatives Management“ der Firma MACH. mehr...
Wolfgang Kubicki: „Deutschland wird dramatisch zurückfallen, wenn es nicht gelingt, eine digitale Infrastruktur aufzubauen.“
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen