Nordrhein-Westfalen:
Plattform koordiniert Baustellen


[3.12.2018] Über eine digitale Plattform sollen in Nordrhein-Westfalen künftig Baustellen erfasst und koordiniert werden. Nicht nur der Landesbetrieb kann hier seine Bauvorhaben eintragen. Auch Kommunen und Verkehrsbetriebe können ihre geplanten Baustellen einbringen.

In der Verkehrszentrale des Landesbetriebs Straßenbau in Leverkusen hat Nordrhein-Westfalen jetzt die Stabsstelle Baustellenkoordination in Betrieb genommen. Deren Aufgabe ist es laut dem Ministerium für Verkehr, Baustellen der verschiedenen Verkehrsträger und Straßenbaulastträger zu koordinieren. Planbare Baustellen auf Straßen und Schienen sollen untereinander transparenter gemacht und gegenseitige Beeinträchtigungen möglichst verhindert werden. In der Stabsstelle werden die Baustellen erstmalig baulastträger- und verkehrsübergreifend systematisch erfasst. Dafür werden Informationen über Baustellen auf Straßen und Schienenstrecken in einem System gebündelt und bewertet. Außer dem Landesbetrieb sollen künftig auch Kommunen, Verkehrsbetriebe und die Deutsche Bahn Informationen über ihre geplanten Baustellen einbringen.
Grundlage für die Baustellenerfassung bildet laut Ministeriumsangaben das so genannte Traffic Information Center (TIC). Diese digitale Plattform ermögliche es den unterschiedlichen Baulastträgern und Gebietskörperschaften, ihre Baustellendaten in das System einzupflegen. TIC sei von allen einseh- und bedienbar und funktioniere zugleich als Datenbank und Analysetool. Baustellenplanern liefere das System unmittelbar nach ihrer Eingabe Hinweise auf mögliche zeitliche und räumliche Konflikte. „Mit der neuen Stabsstelle können wir unsere Baustellen noch besser mit anderen Verkehrsträgern abstimmen, die Baustellen betreiben“, erklärt Straßen.NRW-Chefin Elfriede Sauerwein-Braksiek. „Davon profitieren alle Verkehrsteilnehmer. Zudem schaffen wir erstmals einen Gesamtüberblick über alle großen Baustellen und bieten online aktuelle Verkehrsinformationen in unserem Portal verkehr.nrw.de.“ (ve)

www.verkehr.nrw.de

Stichwörter: Portale, CMS, Nordrhein-Westfalen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Saarland / Rheinland-Pfalz: Online-Wache startet
[11.12.2018] Eine Strafanzeige können die Bürger im Saarland und in Rheinland-Pfalz nun per Mausklick bei der Polizei erstatten. Die beiden Bundesländer haben dafür eine Online-Wache eingerichtet. mehr...
In Rheinland-Pfalz können Strafanzeigen bei der Polizei online gestellt werden.
OZG: Umsetzungskonzept beschlossen
[22.11.2018] Vergangene Woche hat die Bundesregierung ein Konzept zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen. Es regelt unter anderem die Zusammenarbeit der Bundesministerien und die Finanzierung. Die Umsetzung in den Ländern und Kommunen soll ein föderales Digitalisierungsprogramm vorantreiben. mehr...
BMI: Facelift für Website
[16.11.2018] Für eine optimale Kommunikation mit Bürgern und Presse soll der neue Internet-Auftritt des Bundesinnenministeriums (BMI) sorgen. Realisiert wurde der Relaunch erneut von den Unternehmen Materna und Aperto. mehr...
Mit hochwertiger Optik und neuen Inhalten präsentiert sich das BMI im Web.
Bund: Beihilfe-App gestartet
[15.11.2018] Über eine App können Verwaltungsmitarbeiter der Bundesbehörden ihren Beihilfeantrag jetzt an die zuständige Stelle richten. mehr...
Baden-Württemberg: Portal zur Digitalisierung
[15.11.2018] Über Digitalisierungsthemen und -maßnahmen in Baden-Württemberg informiert das Land auf einer neuen Website. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen