Bremen:
E-Rechnungsplattform gestartet


[30.11.2018] Als erstes Bundesland hat Bremen jetzt die E-Rechnungsplattform gestartet. Lob gab es für den Entwicklungsprozess und dessen Ergebnis: Die Nutzerinteressen seien von Anfang an berücksichtigt worden.

Finanzsenatorin Karoline Linnert beim feierlichen Start der E-Rechnungsplattform im Bremer Rathaus. Die Freie Hansestadt Bremen hat am 28. November 2018 als erstes Bundesland die E-Rechnungsplattform gestartet. Finanzsenatorin Karoline Linnert sagte: „Mit diesem Projekt haben wir uns an die Spitze bei der Digitalisierung der Verwaltung gesetzt. Die Kooperation mit dem Bundesinnenministerium, dem Bundesfinanzministerium sowie Handels- und Handwerkskammer hat sich bewährt. Sie war der Schlüssel zum Erfolg.“
Wie die Senatspressestelle mitteilt, gab es bei der Podiumsdiskussion im Rahmen des feierlichen Startschusses für die Plattform viel Lob von allen Seiten für den Entwicklungsprozess und dessen Ergebnis. Wirtschafts- und Verwaltungsvertreter waren sich einig: Die Nutzerinteressen wurden von Anfang an berücksichtigt. Mit einem speziellen Informations- und Schulungsangebot für Verwaltungsfachleute sowie für Firmen und Betriebe wurden und werden die Nutzer des E-Rechnungsverfahrens über die Funktionsweise der neuen Software aufgeklärt. (ba)

http://www.bremen.de

Stichwörter: Finanzwesen, Bremen, E-Rechnung, Karoline Linnert

Bildquelle: Pressereferat, Die Senatorin für Finanzen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Bund: E-Rechnung flächendeckend
[29.11.2019] Die E-Rechnung ist in der Bundesverwaltung jetzt flächendeckend eingeführt. Ziel ist es, die papierbasierte Rechnungsbearbeitung durch einen elektronischen Rechnungseingang und einen möglichst einheitlichen digitalen Bearbeitungsprozess in der gesamten Bundesverwaltung abzulösen. mehr...
Thüringen: E-Rechnungsportal freigeschaltet
[29.11.2019] Als erstes Bundesland hat jetzt Thüringen die E-Rechnung für Unternehmen gestartet. Der Freistaat setzt dabei auf die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes und bietet diese auch seinen Kommunen zur Mitnutzung an. mehr...
Hessen: Doppik-Vorreiter seit 10 Jahren
[20.11.2019] Vor zehn Jahren hat Hessen eine Bilanz nach kaufmännischen Prinzipien veröffentlicht. Das Land ist bis heute Vorreiter staatlicher Doppik und bringt sich auch in die Entwicklung europäischer Rechnungslegungsstandards ein. mehr...
Hessens Finanzminister Thomas Schäfer: „Toll, dass wir auch nach zehn Jahren immer noch Serienmeister der transparenten Haushaltspolitik sind.“
E-Rechnung: Berlin nutzt Plattform des Bundes
[22.10.2019] Bund und Land Berlin kooperieren bei der E-Rechnung: Die Verwaltungsvereinbarung zur Mitnutzung der elektronischen Rechnungseingangsplattform wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Bund und Land Berlin unterzeichnen eine Verwaltungsvereinbarung zur Mitnutzung einer elektronischen Rechnungseingangsplattform.
Hamburg: Migration auf SAP HANA abgeschlossen
[27.9.2019] In Hamburg laufen jetzt die Systeme für das Finanz- sowie das Planungs- und Berichtswesen auf der Datenbank SAP HANA. Für die Migration zeichnete der IT-Dienstleister Dataport verantwortlich. mehr...