Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > KI-Strategie unabdingbar

DSAG:
KI-Strategie unabdingbar


[4.12.2018] Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) befürwortet die KI-Strategie der Bundesregierung und plädiert für die zeitnahe Umsetzung.

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) hält eine staatliche KI-Strategie (Künstliche Intelligenz) für den Wirtschaftsstandort Deutschland für unabdingbar. Das teilt die DSAG mit Blick auf die von der Bundesregierung vorgelegte Strategie zur KI (wir berichteten) mit. Neue Technologien brauchen Rahmenbedingungen, die den Anforderungen einer digitalisierten Welt Rechnung tragen. „Deshalb ist eine staatliche IT-Strategie wichtig“, erklärt der DSAG-Vorstandsvorsitzende Marco Lenck. „Sie kann die nötigen institutionellen Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Technologie schaffen, den Forschergeist stärken und Innovationen durch einfache Wettbewerbsregeln fördern, die auch neue Geschäftsmodelle ermöglichen.“ Nun ist laut der SAP-Anwendergruppe eine schnellstmögliche und praxisnahe Umsetzung der KI-Strategie geboten. Dabei sei eine ganzheitliche Sicht wichtig, die alle Teilnehmer, Staat, Industrie und Interessenvertreter einbezieht. (ve)

http://www.dsag.de

Stichwörter: Politik, SAP, Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG), Künstliche Intelligenz (KI)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Dorothee Bär: Mut zur Veränderung Bericht
[19.8.2019] Für den digitalen Staat müssen neue Wege eingeschlagen werden. Das betonte Staatsministerin Dorothee Bär bei der siebten 115-Teilnehmerkonferenz in Halle (Saale). Erste Schritte habe man im Bundeskanzleramt bereits getan, viel Potenzial sieht die Digitalisierungsbeauftragte im Bereich der Personalgewinnung. mehr...
Dorothee Bär, Staatsministerin der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, befürwortet neue Wege hin zum digitalen Staat.
Brandenburg: DigitalAgentur als Kompetenzträger
[12.8.2019] Die DigitalAgentur Brandenburg wird die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie für das Land unterstützen. Beispielsweise soll sie Projekte zwischen kommunaler und Landesebene koordinieren und zu einer effektiveren regionalen Zusammenarbeit beitragen. mehr...
Die DigitalAgentur Brandenburg soll vorhandene Kräfte aus Land, Kommunen, Wirtschaft und Verbänden bündeln.
Ausländerzentralregister: Optimierter Datenaustausch
[12.8.2019] Ein Gesetz zum verbesserten Datenaustausch über das Ausländerzentralregister ist jetzt in wesentlichen Teilen in Kraft getreten. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Neuer Leiter für die Digitalisierung
[9.8.2019] Die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern steht künftig unter der Leitung von Karsten Gillhaus. mehr...
Karsten Gillhaus übernimmt die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern.
Digitalstrategie.NRW: Dialog wird fortgesetzt
[8.8.2019] Wie die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen weiter gestaltet werden soll, können die Bürger mitentscheiden. Die Landesregierung lädt zu Dialogveranstaltungen vor Ort sowie einer Online-Beteiligung ein. mehr...