Baden-Württemberg:
BRSMobil besteht Praxistest


[14.12.2018] Das Pilotprojekt BRSMobil hat den Praxistest der baden-württembergischen Umweltverwaltung bestanden. Bis November 2019 soll die Anwendung in den Regelbetrieb gehen.

Karten- und Datenvielfalt im UIS-BRS. In Baden-Württemberg soll die Umweltverwaltung durch die Einführung mobiler Technologien effektiver werden (wir berichteten). Aus diesem Grund hat das Umweltministerium des Landes im Rahmen seines Leuchtturmprojekts „WIBAS wird mobil“ das Pilotprojekt BRSMobil durchgeführt. Dabei wurde nach Angaben von Anbieter Disy Informationssysteme die Komponente BRSMobil auf Basis der Software Cadenza Mobile entwickelt und anschließend getestet, ob sie das übergreifende Berichtssystem des Umweltinformationssystems (UIS-BRS) wirkungsvoll erweitert. Bis November 2019 soll BRSMobil in den Regelbetrieb gehen.
Nach Angaben von Disy bietet das UIS-BRS als zentrales Auswertewerkzeug für über 4.000 Beschäftigte der Landesverwaltung, insbesondere der Umweltverwaltung, Daten und Karten zu nahezu allen Umweltthemen. Damit die Informationen aus dem UIS-BRS optimiert auf Smartphone oder Tablet im Außendienst offline genutzt werden können, seien im Pilotprojekt drei Aspekte zu berücksichtigen gewesen: die Aufbereitung und der Datenexport aus dem UIS-Berichtssystem, die Vor-Ort-Nutzung der Daten auf den Mobilgeräten im Offline-Modus und schließlich der Reimport der Daten. Realisiert werde das durch die folgenden Bausteine: das UIS-Berichtssystem, den BRSMobil-Server und die GIS-2go-App Cadenza Mobile, welche die mobile Fachkarte, das grafische Notizbuch und das mobile Fachkataster umfasst. (ba)

um.baden-wuerttemberg.de
www.disy.net

Stichwörter: Dokumenten-Management, Baden-Württemberg, BRSMobil, Cadenza Mobile

Bildquelle: Disy Informationssysteme GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
BfJ: Pilot für E-Akte Bund
[16.1.2019] Der Startschuss für den ersten produktiven Einsatz der E-Akte Bund ist im Bundesamt für Justiz (BfJ) gefallen, wo die IT-Beschaffungsvorgänge im Rahmen eines Pilotbetriebs jetzt ausschließlich elektronisch geführt werden. mehr...
BfJ-Präsident Heinz-Josef Friehe unterzeichnet den ersten Vorgang in der E-Akte Bund (im Hintergrund Vertreter der am Pilotprojekt beteiligten Behörden und des Software-Herstellers Fabasoft).
Schleswig-Holstein: Steuererklärungen in Karlsruhe gescannt
[16.1.2019] Die Papiersteuererklärungen des Landes Schleswig-Holstein werden im Rahmen einer Verwaltungskooperation mit Baden-Württemberg im badischen Karlsruhe digitalisiert. Bis Mitte 2019 soll die Einführung des Scan-Verfahrens in allen schleswig-holsteinischen Finanzämtern abgeschlossen sein. mehr...
Sachsen: Mehr als 600.000 Digitalisate online
[11.1.2019] Das sächsische Staatsarchiv hat Archivalien des gesamten Bestands Oberhofmarschallamt online gestellt. Das sind mehr als 600.000 Digitalisate. Zum Einsatz kommt eine neue Speicherplatz-sparende Technologie. mehr...
DAN: Digitales Magazin in Betrieb
[18.12.2018] Anfang Dezember ist das gemeinsame digitale Magazin des Kooperationsverbunds Digitale Archivierung Nord (DAN) gestartet. mehr...
E-Akte Bund: Abnahme des Gesamtsystems
[6.12.2018] Die E-Akte Bund hat das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) nun offiziell in sein Produktportfolio aufgenommen. Best Practices sollen die Bundesbehörden bei der Einführung der digitalen Akte unterstützen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
Aktuelle Meldungen