E-Rechnung:
Berlin kooperiert mit dem Bund


[17.12.2018] Bei der Einführung der E-Rechnung setzt das Land Berlin auf Effizienz: Es will die Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes mitnutzen.

Gemäß EU-Richtlinie 2014/55/EU sind alle öffentlichen Auftraggeber des Bundes und der Länder verpflichtet, künftig elektronische Rechnungen zu empfangen. Das Land Berlin beabsichtigt nun, mit dem Bund eine Verwaltungsvereinbarung über die Mitnutzung der Zentralen Rechnungseingangsplattform (ZRE) zu unterzeichnen. Die Lösung haben das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) für den Empfang elektronischer Rechnungen für die Bundesverwaltung umgesetzt (wir berichteten); die technische Bereitstellung erfolgt durch das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund). Mit der geplanten Kooperation setzt das Land Berlin nach eigenen Angaben auf Effizienz: Es werde bereits vorhandene Technologie genutzt, um das Projekt E-Rechnung voranzutreiben und Rechnungsstellern einen einheitlichen Zugang für die Übermittlung elektronischer Rechnungen zu ermöglichen. (bs)

http://www.berlin.de
http://www.cio.bund.de

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, Berlin, Bund



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.
NEGZ-Kurzstudie: Blockchain in der Finanzverwaltung
[14.7.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Einsatz der Blockchain in der Finanzverwaltung veröffentlicht. Die Blockchain eignet sich demnach dafür, Prozesse effizienter zu gestalten, Transparenz zu schaffen und Informationsgefälle aufzulösen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Rechnungsannahme ist Pflicht
[12.7.2021] Per Verordnung sind alle öffentlichen Auftragnehmer in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort zur Annahme von E-Rechnungen verpflichtet. Der Zugang erfolgt über die OZG-RE-Plattform. Landesbehörden müssen, Kommunen können davon Gebrauch machen. mehr...
ELSTER: 25 Jahre Elektronische Steuererklärung
[9.6.2021] Das wohl bekannteste E-Government-Portal – die elektronische Steuererklärung ELSTER – besteht seit 25 Jahren. Das Verfahren wird weiter ausgebaut und soll künftig auch den Zugang zu steuerfremden digitalen Verwaltungsleistungen erlauben. mehr...
Einheitliches Unternehmenskonto: Startschuss ist gefallen
[4.6.2021] In Berlin ist der Startschuss für das bundeseinheitliche Unternehmenskonto gefallen. Es soll Firmen in ganz Deutschland als zentraler Einstiegspunkt in die Kommunikation mit Behörden dienen. Pilotpartner sind Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und der Bund. mehr...
In Berlin fällt der Startschuss für das einheitliche Unternehmenskonto.