Nordrhein-Westfalen:
Digitalisierungsoffensive an Hochschulen


[17.12.2018] In einer Digitalisierungsoffensive unterstützt Nordrhein-Westfalen die Hochschulen im Land beim Ausbau ihrer IT-Infrastruktur und der digitalen Lehre. Von einer Hochschul-Cloud über Online-Kurse bis hin zum E-Government reichen die geförderten Vorhaben.

Nordrhein-Westfalen startet eine Digitalisierungsoffensive an den Hochschulen des Landes. Wie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft mitteilt, stellt es ihnen dafür bis 2021 jährlich zusätzlich 50 Millionen Euro und danach jeweils 35 Millionen Euro zur Verfügung. Gemeinsam mit der Digitalen Hochschule NRW (DH-NRW, wir berichteten) sollen so die Voraussetzungen für ein hochschulübergreifendes Kompetenz- und Serviceportfolio in den Bereichen Studium und Lehre, Infrastruktur und Administration geschaffen werden. Die geförderten Vorhaben reichen von einer Hochschul-Cloud über Online-Kurse für Studierende bis hin zum E-Government.
„Wir wollen die Hochschulen dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung in der hochschulübergreifenden Zusammenarbeit konsequent zu nutzen“, erklärt Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. „Da, wo es möglich und sinnvoll ist, sollen Synergieeffekte geschaffen werden. Die Landesförderung soll außerdem Impulse geben, die digitale Lehre in der gesamten Breite der Hochschule zu verankern.“
Wie das Ministerium berichtet, zählt zu den bislang für das Jahr 2019 vorgesehenen Fördervorhaben unter anderem die hochschulcloud.nrw. Sie soll sowohl etablierte Dienste wie den Cloud-Speicher sciebo als auch neue Dienste wie zum Beispiel Back-up oder Spam- und Virenschutz anbieten. Ein neues landesweites Online-Portal für Studium und Lehre sei mit heureka.nrw vorgesehen. Ein Vorprojekt zur Einrichtung einer Servicestelle IT-Beschaffungen, IT-Rechtsfragen, Rahmenverträge und (Landes-)Lizenzen sei ebenfalls geplant. In erp.nrw sei es das Ziel, bis zum Jahr 2025 landeseinheitliche Mastersysteme für das Ressourcen-Management in SAP und MACH bereitzustellen.
Im Fördervorhaben egovernment.nrw werden in Vorbereitung auf eine vollständige Umsetzung des E-Government-Gesetzes an allen Hochschulen Vernetzungsstrukturen und Kompetenzen aufgebaut sowie Pilotierungen zum Thema E-Akte und E-Vorgangsbearbeitung durchgeführt. Für die E-Government-Prozesse ist laut Ministerium außerdem eine Mitnutzung der Servicekonten des Landes sinnvoll. Voraussetzung sei ein niederschwelliger Zugang der Hochschulen zum Landesverwaltungsnetz. Hierzu erhalten die Hochschulen im Fördervorhaben fachverfahren.nrw einen gemeinsamen Zugangspunkt zum so genannten Verbindungsnetz. Verschiedene Konsortien oder Online-Kurse vervollständigen die Vorhabenliste. (ve)

http://www.land.nrw

Stichwörter: Hochschul-IT, Nordrhein-Westfalen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Brandenburg: Daten-Management für die Forschung
[28.7.2022] Digitale Forschungsdaten erfahren immer mehr wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit; deren Management ist essenziell für den Forschungserfolg. Brandenburg hat nun ein Strategiepapier vorgelegt, um ein wirksames Forschungsdaten-Management an den Hochschulen zu etablieren. mehr...
Mit der Forschungsdatenstrategie will das Land Brandenburg ein institutionalisiertes, nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an seinen Hochschulen aufbauen.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Mittel für digitale Hochschulen
[19.5.2022] Die Digitalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schreitet weiter voran. Das Land stellt bis 2025 weitere 24 Millionen Euro für acht neue hochschulübergreifende Projekte bereit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immatrikulation vollständig digital
[21.4.2022] Land und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung zur Umsetzung der Online-Immatrikulation geschlossen. Ab dem Sommersemester 2023 sollen sich Studierende komplett digital einschreiben können. mehr...
Rheinland-Pfalz: Universität Trier wird digitaler
[5.4.2022] Rheinland-Pfalz will die digitale Transformation seiner Hochschulen vorantreiben und auch finanziell unterstützen. Nun erhielt die Universität Trier aus den Händen der Ministerpräsidentin Förderbescheide für Digitalisierungsprojekte in Bibliothek und Verwaltung. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheide an die Universität Trier.
htw saar: Digitales Campus-Management von SAP
[25.3.2022] Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat im Rahmen eines hochschulübergreifenden Projekts ein SAP-basiertes Campus-Management-System in Betrieb genommen. Das System soll schrittweise um weitere Funktionen ergänzt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen