Bundesverwaltung:
IT-Beschaffungsstrategie beschlossen


[20.12.2018] Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat gemeinsam mit allen Ressorts eine IT-Beschaffungsstrategie für die drei zentralen IT-Beschaffungsstellen der Bundesverwaltung entwickelt.

Die Bundesverwaltung kauft jährlich Hardware, Software und IT-Dienstleistungen im Wert von mehr als 800 Millionen Euro ein. Das berichtet das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) auf dem Portal verwaltung-innovativ. Laut der Mitteilung soll dieser Einkauf künftig stärker strategisch gesteuert und an wichtigen politischen Zielen ausgerichtet werden. Der IT-Bedarf der Bundesverwaltung werde in großem Umfang über drei zentrale Stellen gedeckt: die Zentralstelle für IT-Beschaffung im Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (ZIB), das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) und die BWI GmbH. Diese Stellen sollen neben Bedarfsdeckung, Rechtskonformität und Wirtschaftlichkeit auch die Ziele IT-Sicherheit, Datenschutz, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit sowie Wettbewerbs- und Innovationsförderung im Einkauf berücksichtigen. Dazu habe das BMI gemeinsam mit allen Ressorts die IT-Beschaffungsstrategie für die drei zentralen IT-Beschaffungsstellen entwickelt, die ab 2019 verbindlich anzuwenden sei. (ve)

http://www.verwaltung-innovativ.de

Stichwörter: E-Procurement, Beschaffung, Bundesverwaltung, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), ZIB, ITZBund, BWI



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
E-Rechnung: Dataport betreibt PEPPOL-Server
[4.6.2020] Den Betrieb für einen der bundesweit drei öffentlichen PEPPOL-Server hat jetzt IT-Dienstleister Dataport übernommen. Mit PEPPOL sollen E-Rechnungen europaweit vorangebracht werden. mehr...
Vergabe: Rechtssicher trotz Dringlichkeit
[14.4.2020] Bedingt durch die Corona-Krise müssen öffentlich-rechtliche Beschaffungen binnen weniger Tage abgewickelt werden. Dabei dürfen die Bestimmungen der Dringlichkeitsvergabe nicht unterlaufen werden. Haftbar ist immer der Behördenchef, mitunter aber auch Abteilungs- und Amtsleiter bis hin zum Sachbearbeiter. mehr...
RIB Software: E-Vergabe von zu Hause aus
[26.3.2020] Ein neues Feature sorgt dafür, dass Submissionen über die Plattform iTWO e-Vergabe public des Unternehmens RIB Software auch im Homeoffice durchgeführt werden können. mehr...
Innovation schafft Vorsprung: Zwei Preisträger ermittelt
[27.2.2020] Die Landesbehörde Hessen Mobil und die Stadt Ludwigsburg haben beim Tag der öffentlichen Auftraggeber den Award „Innovation schafft Vorsprung“ erhalten. Ludwigsburg hat in einem erstmals durchgeführten Studierenden-Voting überzeugt. mehr...
Hessen Mobil wird mit dem Award „Innovation schafft Vorsprung 2020“ ausgezeichnet.
NRW: Beschaffungswesen weiter digitalisiert
[13.2.2020] Nordrhein-Westfalen treibt die Digitalisierung im Beschaffungswesen voran. So wurde ein Nachprüfungstool gestartet und das landesweite E-Vergabe-Portal für die rechtssichere Abwicklung von E-Rechnungen ertüchtigt. mehr...
Portal vergabe.NRW ermöglicht jetzt auch eine rechtssichere Abwicklung von E-Rechnungen.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Procurement:
Aktuelle Meldungen