Materna:
Neuer Vertriebsleiter für Public Sector


[23.1.2019] Johannes Rosenboom, beim IT-Beratungsunternehmen Materna im Geschäftsbereich Public Sector bislang zuständig für die Bereiche Business Development und Marketing, übernimmt nun zusätzlich die Vertriebsverantwortung für diesen Bereich.

Johannes Rosenboom, Vice President Sales, Business Development und Marketing bei Materna Materna hat mit Johannes Rosenboom die im vergangenen Herbst frei gewordene Position des Vertriebsleiters im Geschäftsbereich Public Sector zum 1. Januar 2019 neu besetzt. Nach Angaben des IT-Beratungsunternehmens verantwortete Rosenboom im Geschäftsbereich Public Sector bislang die Bereiche Business Development und Marketing und übernimmt nun zusätzlich die Vertriebsverantwortung in diesem Geschäftsbereich. Rosenboom ist seit 2016 für Materna tätig. Als Vice President Sales, Business Development und Marketing sei der studierte Verwaltungswissenschaftler ganzheitlich zuständig für die Geschäftsfeldentwicklung im Behördensegment des IT-Dienstleisters.
„In diesem Jahr werden wir unsere Kunden aus der öffentlichen Verwaltung weiterhin auf ihrem Weg der digitalen Transformation aktiv begleiten. Dazu werden wir unser Lösungsportfolio kontinuierlich anhand der Bedürfnisse unserer Kunden weiterentwickeln und uns dabei zusätzlichen Themen wie beispielsweise Chatbots und künstliche Intelligenz, Blockchain, Methoden zur Prozessmodellierung und umfassenden Lösungen im Bereich Personal-Management widmen“, beschreibt Johannes Rosenboom seine Ziele.
Materna ist laut eigenen Angaben spezialisiert auf die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und erwirtschaftet gut ein Viertel seines Umsatzes in dieser Branche. Das Unternehmen begleite Behörden bei den aktuellen Herausforderungen, die unter anderem durch das Onlinezugangsgesetz (OZG), die DSGVO sowie das Föderale Informationsmanagement (FIM) entstehen. Das Portfolio für Behördenkunden reiche von Organisations- und IT-Beratung über Lösungen für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, wie Formularanwendungen, E-Akten, Dokumenten-Management, Personal-Management, Verwaltungsportale, den elektronischen Identitätsnachweis und Bezahlverfahren, bis hin zur Entwicklung individueller Fachverfahren. Auch bei Innovationsthemen wie Blockchain, etwa für die Registermodernisierung, und künstlicher Intelligenz (etwa für Data Mining, Predictive Analytics oder die automatisierte Bereitstellung von Informationen) stehe Materna der Verwaltung als Beratungs- und Implementierungspartner zur Seite. (ba)

http://www.materna.de

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Johannes Rosenboom

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Dataport: Als IT-Ausbilder auf Platz 5
[3.4.2019] Dataport ist eines der besten Unternehmen in Deutschland bezüglich Ausbildung in der IT. In einer aktuellen Studie belegt der IT-Dienstleister in seiner Kategorie den fünften Platz von 49 ausgezeichneten Unternehmen. mehr...
SIMSme: Brabbler AG kauft Messenger
[15.3.2019] Das Unternehmen Brabbler kauft den Messenger SIMSme von der Deutschen Post. Im Gegenzug beteiligt sich die Deutsche Post an Brabbler, um die Entwicklung von SIMSme weiter zu begleiten. mehr...
Dataport: Neuer Standort
[5.3.2019] Dataport hat einen neuen Standort in Kiel-Friedrichsort eröffnet. In Räumen, die für die Arbeit in der digitalen Welt ausgestattet sind, werden IT-Lösungen für den Public Sector entwickelt. mehr...
Staatsanzeiger: Neuer Geschäftsführer
[1.3.2019] Mit Alexander Teutsch hat der Staatsanzeiger für Baden-Württemberg einen neuen Geschäftsführer. Sein Vorgänger, Joachim Ciresa, ist nach 24 Jahren in den Ruhestand gegangen. mehr...
HQIB: Mehrheit an procilon GROUP
[27.2.2019] Die Mehrheit an der procilon GROUP hat die Harald Quandt Industriebeteiligungen GmbH (HQIB) übernommen. mehr...