Mecklenburg-Vorpommern:
Mobiles Arbeiten ermöglichen


[20.3.2019] Das Land Mecklenburg-Vorpommern will Notebooks und Tablets für vier Millionen Euro kaufen, um seinen Mitarbeitern das mobile Arbeiten zu ermöglichen.

Einen Großauftrag für den Kauf von mobilen Computern hat das Land Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben. Das teilt der NDR auf seinem Online-Portal mit. Digitalisierungsminister Christian Pegel wolle für knapp vier Millionen Euro Notebooks und Tablets anschaffen, damit die Mitarbeiter der Landesverwaltung nicht nur am stationären Rechner im Büro arbeiten können. Alle Bereiche der Landesverwaltung sollen künftig mit den mobilen Rechnern arbeiten. Allein für Pegels Ministierium seien 165 Geräte vorgesehen.
Die europaweite Ausschreibung verwaltet das Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern (DVZ M-V). Das Interesse an dem Auftrag scheint laut NDR-Bericht groß. So gebe es bereits mehrere Bieteranfragen. Gesucht werden möglichst geräuscharme Notebooks mit langer Akkuleistung und Tablets. Die Lieferanten müssten nicht nur die Geräte stellen, sondern auch eine Hotline anbieten und die Wartung garantieren. Der Kauf soll nach bisheriger Planung Anfang Juni 2019 abgewickelt werden. (ba)

Zum Bericht auf ndr.de vom 19. März 2019 (Deep Link)

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Mecklenburg-Vorpommern, Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern (DVZ M-V)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Dell/ekom21: Hardware-Rahmenvertrag geschlossen
[18.4.2019] Einen Hardware-Rahmenvertrag haben das Unternehmen Dell Technologies und IT-Dienstleister ekom21 vereinbart. Der Vertrag hat eine Laufzeit von vier Jahren und ein Volumen von rund 50 Millionen Euro. mehr...
Berlin: Umrüstung auf Windows 10
[10.4.2019] Auf zehntausenden Rechnern der Berliner Verwaltung läuft Windows 7, für das der Support bald endet. Bei der Umrüstung auf das neue Betriebssystem hinkt die Verwaltung jedoch hinterher. mehr...
IT-Infrastruktur: Hessen und Thüringen kooperieren
[9.4.2019] Thüringen und Hessen setzen auf eine gemeinsame IT-Infrastruktur: Künftig werden Thüringer Steuerbescheide in Großrechnern des Landes Hessen berechnet. Das Bezügeabrechnungsverfahren für die Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung wird ebenfalls in Hessen betrieben. mehr...
Fast alle steuerlichen Verfahren, die für die tägliche Arbeit in den Thüringer Finanzämtern erforderlich sind, liegen ab sofort auf Servern und Großrechnern des Landes Hessen.
HZD: civento vervollständigt Plattform
[8.4.2019] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) wird die Lösung civento von IT-Dienstleister ekom21 in ihre Digitalisierungsplattform integrieren. mehr...
Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) und ekom21 unterzeichnen Überlassungsvertrag für die Software civento.
Bund: Software-Entwicklung mit CGI
[29.3.2019] Das Unternehmen CGI hat vom Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums den Zuschlag für umfangreiche Software-Entwicklungsprojekte erhalten. Die Rahmenvereinbarung, die im Kaufhaus des Bundes hinterlegt ist, hat eine Laufzeit von vier Jahren und ein Volumen von 80 Millionen Euro. mehr...