Rheinland-Pfalz:
Polizei setzt auf E-Cash


[21.3.2019] Anfang April führt die Polizei Rheinland-Pfalz das elektronische Bezahlverfahren ein. Vertragspartner TeleCash übernimmt auch die Buchführung für die eingenommenen Gelder.

Die rheinland-pfälzische Polizei wird nach einem erfolgreichen Pilotversuch zum 1. April 2019 das elektronische Bezahlverfahren (E-Cash) einführen. Wie das Innenministerium des Landes meldet, können durch die Umstellung Verwarnungen, Sicherheitsleistungen bei Ordnungswidrigkeiten sowie zur Abwendung von Haftbefehlen und sonstige Gebühren, beispielsweise für Wildunfallbescheinigungen, künftig mit Giro- oder Kreditkarte beglichen werden.
Das Bezahlen von Verwarngeldern mit Bargeld entfalle komplett. Zu diesem Zweck würden die Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz mit insgesamt 436 Bezahl-Terminals ausgestattet, die in den Streifenwagen mitgeführt werden.
Als Vertragspartner für das elektronische Bezahlverfahren hat die Polizei laut der Pressemitteilung des Innenministeriums die Firma TeleCash gewonnen, die auch die Buchführung für die eingenommenen Gelder erstellt und den Polizeidienststellen online zur Verfügung stellt. (ba)

http://mdi.rlp.de
http://www.telecash.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Polizei Rheinland-Pfalz, TeleCash, E-Cash



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Dokumenten-Management: E-Akte als Standard Bericht
[15.10.2019] In der Landesverwaltung Rheinland-Pfalz hat die flächendeckende Einführung der E-Akte im zweiten Anlauf gute Chancen auf Erfolg. Rheinland-Pfalz-CIO Randolf Stich beschreibt, welche Lehren aus dem ersten Projekt gezogen wurden, und welche Bedeutung der Standardisierung zukommt. mehr...
Rheinland-Pfalz erhält landeseinheitliche E-Akte.
E-Akte Bund: Pilotbetrieb auch bei der bpb
[7.10.2019] Als offiziell dritte Behörde hat die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) den Pilotbetrieb der E-Akte Bund gestartet. Ende des Jahres sollen die Ergebnisse in einem Erfahrungsbericht zusammengefasst werden. mehr...
Projektarbeit in der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) mit der Anwendung E-Akte Bund.
Bund: Neuer Rahmenvertrag für FMS
[4.10.2019] Der Bund hat einen neuen Rahmenvertrag für Dienstleistungen rund um das Formular-Management-System (FMS) mit Materna geschlossen. Damit ist die Grundlage für medienbruchfreie E-Government-Prozesse über alle Verwaltungsebenen geschaffen. mehr...
Sachsen: Aktenverwaltung mit VIS.SAX
[26.9.2019] In Sachsen wird der flächendeckende Einsatz von VIS.SAX in der Landesverwaltung forciert. Einen Vertrag über die Erweiterung der Landeslizenz haben jetzt die Staatsregierung und das Unternehmen PDV unterzeichnet. mehr...
20. ÖV-Symposium: Ceyoniq zeigt E-Akte-Basisdienst
[20.8.2019] Wie ein E-Akte-Basisdienst für die öffentliche Verwaltung aussehen kann, zeigt das Unternehmen Ceyoniq auf dem 20. ÖV-Symposium. Die von Materna und Infora organisierte Veranstaltung findet Mitte September in Düsseldorf statt. mehr...
Das Unternehmen Ceyoniq zeigt an seinem Messestand auf dem ÖV-Symposium sein Lösungsportfolio rund um die E-Akte.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
Aktuelle Meldungen