Dataport:
Als IT-Ausbilder auf Platz 5


[3.4.2019] Dataport ist eines der besten Unternehmen in Deutschland bezüglich Ausbildung in der IT. In einer aktuellen Studie belegt der IT-Dienstleister in seiner Kategorie den fünften Platz von 49 ausgezeichneten Unternehmen.

Geht es um die Ausbildung in der IT, gehört Dataport zu den besten Betrieben in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Studie von Deutschland Test und Focus Money in Kooperation mit dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung Hamburg. In der Kategorie „IT- und Kommunikationsdienstleister“ erreichte Dataport eigenen Angaben zufolge unter 49 ausgezeichneten Unternehmen den fünften Platz. Bewertet wurden insgesamt rund 2.500 Unternehmen verschiedener Branchen. Bereiche wie Ausbildungserfolg, Übernahmequote, Entlohnung und Fortbildungsangebote seien in die Beurteilung eingeflossen – Kategorien, in denen Dataport nach eigenen Angaben besonders punktete.
„Im Wettbewerb um die jungen Talente in der IT setzen wir auf die gezielte Ausbildung für das eigene Unternehmen. Dabei decken wir alle zentralen Bereiche über Ausbildung- und Studiengänge ab. Wir arbeiten mit zahlreichen Hochschulen in allen Trägerländern intensiv und erfolgreich zusammen. Wir fördern den Nachwuchs nicht nur wegen des demografischen Wandels und Fachkräftemangels, sondern auch, weil wir im Zuge der Digitalisierung stetig neue Aufgaben übernehmen und kontinuierlich wachsen“, sagt der Dataport-Vorstandsvorsitzende Johann Bizer.
161 Nachwuchskräfte arbeiten laut Dataport derzeit im Unternehmen. Zwölf verschiedene Studien- und Ausbildungsgänge bietet der IT-Dienstleister insgesamt an. Die Chance auf einen Verbleib sei groß. So seien alle 28 Absolventen, die ihre Ausbildung oder ihr Studium 2018 abgeschlossen hätten, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden. (ba)

http://www.dataport.de

Stichwörter: Unternehmen, Dataport



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
ITDZ Berlin: Marc Böttcher als Vorstand bestätigt
[23.10.2020] Marc Böttcher wurde jetzt vom Verwaltungsrat des IT-Dienstleistungszentrums (ITDZ) Berlin als Vorstand bestätigt. Seit Januar leitete er das ITDZ als kommissarischer Vorstand. mehr...
Marc Böttcher wurde als Vorstand des ITDZ Berlin bestätigt.
Computacenter: Verstärkung für Niedersachsens IT
[1.10.2020] IT-Dienstleister Computacenter soll das Land Niedersachsen bei der Software-Entwicklung, IT-Beratung und Betriebsunterstützung begleiten und so Ressourcensicherheit gewährleisten. mehr...
MACH: Wachstum mit Investor
[16.9.2020] Main Capital Partners steigt mit einer Mehrheitsbeteiligung beim Unternehmen MACH ein. Der Lübecker Software-Anbieter will mit dem strategischen Investor weiter wachsen und neue Geschäftsfelder in den Bereichen Smart City und künstliche Intelligenz erschließen. mehr...
MACH-Vorstandschef Rolf Sahre will mit Main Capital Partners in neue Geschäftsfelder investieren.
GISA: Ausschreibung für SAP ERP gewonnen
[11.8.2020] Das staatliche Bodenverwertungs- und -verwaltungsunternehmen BVVG setzt seine langjährige Zusammenarbeit mit GISA fort. Zu den neuen Aufgaben des IT-Dienstleisters gehören der Betrieb und die Weiterentwicklung des ERP-Systems. mehr...
publicplan: 10 Jahre Open Source als Basis
[5.8.2020] Seit zehn Jahren ist publicplan am Markt vertreten. Der IT-Dienstleister möchte sich auch weiterhin für die Prinzipien stark machen, die hinter der Open-Source-Philosophie stecken: offene Schnittstellen, offene Dokumentation, offene Standards und öffentlicher Code. mehr...
Das Open-Source-Produkt GovPad ermöglicht die vollständig anonyme gemeinsame Arbeit an Dokumenten.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen