Dataport:
Als IT-Ausbilder auf Platz 5


[3.4.2019] Dataport ist eines der besten Unternehmen in Deutschland bezüglich Ausbildung in der IT. In einer aktuellen Studie belegt der IT-Dienstleister in seiner Kategorie den fünften Platz von 49 ausgezeichneten Unternehmen.

Geht es um die Ausbildung in der IT, gehört Dataport zu den besten Betrieben in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Studie von Deutschland Test und Focus Money in Kooperation mit dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung Hamburg. In der Kategorie „IT- und Kommunikationsdienstleister“ erreichte Dataport eigenen Angaben zufolge unter 49 ausgezeichneten Unternehmen den fünften Platz. Bewertet wurden insgesamt rund 2.500 Unternehmen verschiedener Branchen. Bereiche wie Ausbildungserfolg, Übernahmequote, Entlohnung und Fortbildungsangebote seien in die Beurteilung eingeflossen – Kategorien, in denen Dataport nach eigenen Angaben besonders punktete.
„Im Wettbewerb um die jungen Talente in der IT setzen wir auf die gezielte Ausbildung für das eigene Unternehmen. Dabei decken wir alle zentralen Bereiche über Ausbildung- und Studiengänge ab. Wir arbeiten mit zahlreichen Hochschulen in allen Trägerländern intensiv und erfolgreich zusammen. Wir fördern den Nachwuchs nicht nur wegen des demografischen Wandels und Fachkräftemangels, sondern auch, weil wir im Zuge der Digitalisierung stetig neue Aufgaben übernehmen und kontinuierlich wachsen“, sagt der Dataport-Vorstandsvorsitzende Johann Bizer.
161 Nachwuchskräfte arbeiten laut Dataport derzeit im Unternehmen. Zwölf verschiedene Studien- und Ausbildungsgänge bietet der IT-Dienstleister insgesamt an. Die Chance auf einen Verbleib sei groß. So seien alle 28 Absolventen, die ihre Ausbildung oder ihr Studium 2018 abgeschlossen hätten, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden. (ba)

http://www.dataport.de

Stichwörter: Unternehmen, Dataport



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Capgemini: Fromm folgt auf Göbel
[8.10.2019] Bei Capgemini hat der E-Government-Experte Jens Fromm die Verantwortung für den Bereich Öffentliche Verwaltung der Business & Technology Solutions (BTS) übernommen. Er folgt in dieser Funktion auf André Göbel. mehr...
Jens Fromm verstärkt das Public-Sector-Team bei Capgemini.
Jubiläum: 50 Jahre IT für Berlin
[30.9.2019] Das ITDZ Berlin ist der zentrale IT-Dienstleister für die Verwaltung der Hauptstadt und verantwortlich für die Umsetzung des Berliner E-Government-Gesetzes. 2019 feiert das kommunale Unternehmen ein besonderes Jubiläum: 50 Jahre IT in Berlin. mehr...
Berliner IT-Dienstleister feiert sein 50-jähriges Jubiläum.
Materna: Wachstumstreiber Public Sector
[2.8.2019] Materna hat sein Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2019 deutlich erhöht. Als wichtigste Wachstumstreiber in der Gruppe werden die Branche Public Sector und die SAP-Beratung ausgemacht. mehr...
OZG: Dataport und init kooperieren
[18.7.2019] Bei der OZG-Umsetzung arbeiten Dataport und init künftig zusammen. init baut ein Beratungsteam für die Digitalisierungsplattform Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport auf. Zudem wird das Service-Framework AntOn von init in die OSI integriert. mehr...
SAP: Neuer Leiter Public Services
[16.5.2019] Susanne Diehm wurde zum Chief Operating Officer und Head of Cloud bei SAP befördert. Ihr Nachfolger als Leiter Public Services ist Nikolaus Hagl. mehr...
Susanne Diehm übergibt beim SAP Infotag Public Services in Stuttgart den Staffelstab an den neuen Leiter Public Services, Nikolaus Hagl.
Suchen...

 Anzeige


procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen