BSI:
Bewertungsgremium für Bonner Neubau


[12.4.2019] Für den geplanten Neubau des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn stehen nun die Mitglieder des Bewertungsgremiums fest. Dazu zählen Oberbürgermeister Ashok Sridharan, BSI-Präsident Arne Schönbohm oder Lutz Leide, Leiter des Geschäftsbereichs Facility Management bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Das Bewertungsgremium zum BSI-Neubau in Bonn. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird einen neuen Standort in Bonn errichten. Wie das BSI mitteilt, sind nun die Mitglieder des baufachlichen Bewertungsgremiums, das im späteren Vergabeverfahren die unterschiedlichen Entwürfe der Teilnehmer bewertet, zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Zum Gremium gehören Oberbürgermeister Ashok Sridharan als Vertreter der Stadt Bonn, BSI-Präsident Arne Schönbohm als Vertreter der zukünftigen Nutzer, Lutz Leide, Leiter des Geschäftsbereichs Facility Management der als Bauherrin fungierenden Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) sowie weitere Fachleute aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Umwelttechnik/Umweltmanagement und Landschaftsarchitektur. Vorsitzende des Bewertungsgremiums ist Professor Dörte Gatermann. „Bonn ist Cyber-Sicherheitsstandort Nummer eins in Deutschland, daher ist es nur folgerichtig, die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde BSI am Standort Bonn zukunftssicher aufzustellen“, erläutert BSI-Präsident Arne Schönbohm. „Angesichts der zunehmenden Herausforderungen bei der Gestaltung einer sicheren Digitalisierung hat sich die Mitarbeiterzahl des BSI in den letzten drei Jahren annähernd verdoppelt und wird auch weiterhin wachsen. Um dieses immense Wachstum an attraktiven Arbeitsplätzen in Bonn umsetzen zu können, ist die möglichst rasche Realisierung des Neubauvorhabens ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“ (ve)

https://www.bsi.bund.de
https://www.bonn.de

Stichwörter: Panorama, Bonn, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Bildquelle: BSI

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Gewerbe-Service-Portal.NRW: Elektronisch bezahlen
[2.4.2019] Über das Gewerbe-Service-Portal.NRW können jetzt Gebühren, die für eine Gewerbeanmeldung anfallen, elektronisch bezahlt werden. Die Bezahlfunktion ePayBL macht dies möglich. mehr...
115: Immer beliebter
[1.4.2019] Die 115 erfreut sich wachsender Bekanntheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Demnach haben 44 Prozent der deutschen Bevölkerung schon einmal von der Behördennummer gehört, 36 Prozent ist die 115 konkret bekannt. mehr...
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
115: Auskunft zu Mobilitätsfragen
[22.3.2019] Unter der einheitlichen Behördennummer 115 erhalten Bürger ab sofort auch Auskunft bei Fragen zur Mobilität. mehr...
Studie: E-Government kaum vorangekommen
[12.3.2019] Das Kompetenzzentrum Öffentliche IT hat erneut Stand und Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland auf regionaler Ebene untersucht. Ein Ergebnis: Die Steigerung des Angebots an Online-Verwaltungsdienstleistungen ist gering. mehr...
ÖFIT hat Stand und Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland auf regionaler Ebene untersucht.
Suchen...
Aktuelle Meldungen