Sachsen-Anhalt:
Dataport übernimmt IT-Betrieb für die Polizei


[17.4.2019] Den IT-Betrieb für rund 7.000 Endgeräte der Landespolizei Sachsen-Anhalt hat Dataport übernommen. Zudem zeichnet der IT-Dienstleister für die Migration auf Windows 10 sowie die Überführung polizeilicher Fachverfahren in sein Rechenzentrum verantwortlich.

Dataport übernimmt den IT-Betrieb für die Landespolizei Sachsen-Anhalt. Dataport hat laut eigenen Angaben den IT-Betrieb für rund 7.000 Endgeräte der Landespolizei Sachsen-Anhalt übernommen. Dazu gehören Client- und Antiviren-Management, Software-Verteilung sowie Kundenbetreuung im Störfall über den User Help Desk von Dataport. Dieser biete direkte Hilfe am Telefon sowie die Vermittlung an entsprechende Fachbereiche bei komplexen Störungen.
Im Anschluss an die Übernahme des IT-Betriebs folgt laut Dataport die Migration auf das Betriebssystem Windows 10. Eine weitere Aufgabe sei die Überführung polizeilicher Fachverfahren in das Rechenzentrum von Dataport. Dieses ist nach Angaben des IT-Dienstleisters vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und von TÜV Informationstechnik (TÜViT) zertifiziert.
Andreas Reichel, Vorstand Technik von Dataport, sagt: „Dataport hat langjährige Erfahrung mit dem sicheren und leistungsfähigen Betrieb von IT-Infrastrukturen für die Polizei. Unser Data Center Polizei gewährleistet Stabilität und Sicherheit. Wir freuen uns, dass wir nun neben Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen auch Sachsen-Anhalt dabei haben. Ein gutes Zeichen dafür, dass Kooperation im IT-Betrieb der richtige Weg ist.“
Durch die Zusammenarbeit mit Dataport könne die Landespolizei außerdem auf die Erfahrung des IT-Dienstleisters bei der technischen Unterstützung bei Großveranstaltungen zurückgreifen. Beim Musikfestival in Wacken im vergangenen Jahr baute Dataport für die schleswig-holsteinische Polizei eine vollständig autarke Polizeistation mit sicherem Polizeinetz auf (wir berichteten).
Für die Projektumsetzung stand Dataport und der Landespolizei Sachsen-Anhalt nur ein enges Zeitfenster zur Verfügung. Erste Gespräche zur Übernahme des IT-Betriebs hatte es nach Angaben des IT-Dienstleisters im November 2018 gegeben. (ba)

https://polizei-web.sachsen-anhalt.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Digitale Identität, Dataport, Polizei Sachsen-Anhalt, Help Desk

Bildquelle: Dataport

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Fernsignatur: Nutzerfreundlich als Credo Bericht
[9.6.2020] Für eine erfolgreiche OZG-Umsetzung sind nutzerfreundliche Angebote zur Online-Identifikation ausschlaggebend. Eine mögliche Alternative zum Online-Ausweis bietet dabei die Fernsignatur. mehr...
Über die Fernsignatur können sich Bürger online ausweisen.
Schweiz: Kanton Aargau pilotiert SwissID
[2.6.2020] Der Schweizer Kanton Aargau startet in die Testphase der SwissID. Das Angebot ist Teil des Programms SmartAargau und soll erste Erfahrungen zur Nutzung einer digitalen Identität liefern. mehr...
Verimi: BSI zertifiziert Ausweisfunktion
[29.5.2020] Die Identifizierungs- und Authentisierungslösung von Verimi erfüllt laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Vertrauensniveau „substanziell“. Die Anwendung eignet sich somit für den Einsatz im Rahmen Onlinezugangsgesetzes (OZG). mehr...
eID: Ausweisen via Smartphone?
[20.5.2020] Künftig sollen sich Bürger auch über das Smartphone ausweisen können. Dazu plant die Bundesregierung eine virtuelle Variante des elektronischen Personalausweises. mehr...
Bundesdruckerei / Adobe: Fernsignatur made in Germany
[8.5.2020] Über den Cloud-Service Adobe Sign können künftig rechtskräftige elektronische Signaturen made in Germany geleistet werden. Möglich macht das eine Kooperation der Bundesdruckerei mit dem Unternehmen Adobe. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen