Sachsen-Anhalt:
Gigabit-Strategie beschlossen


[16.5.2019] Möglichst bis zum Jahr 2025 sollen in Sachsen-Anhalt alle Haushalte, Unternehmen und Einrichtungen mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden. Das sieht eine neue Gigabit-Strategie für das Land vor, die erstmals auch den Mobilfunk und WLAN einbezieht.

Eine Gigabit-Strategie hat nun die Landesregierung Sachsen-Anhalt beschlossen. Wie die Staatskanzlei des Landes mitteilt, ist sie im breiten Dialog mit kommunalen Spitzenverbänden, Fraktionen, Branchenverbänden und weiteren wichtigen Partnern erarbeitet worden und soll die bisherige Breitband-Strategie vom Oktober 2015 ablösen.
Bis zum Jahr 2025 sollen laut der neuen Strategie allen Unternehmen und Haushalten in Sachsen-Anhalt Internet-Anschlüsse mit Download-Geschwindigkeiten von mindestens einem Gigabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Damit würde der in der Digitalen Agenda des Landes ursprünglich für das Jahr 2030 geplante Gigabit-Ausbau früher erreicht (wir berichteten). Voraussetzung dafür seien eine aufgestockte Bundesförderung, die Beschleunigung der Förderverfahren sowie eine hohe Akzeptanz der Glasfaseranschlüsse in der Bevölkerung. Vorrang haben laut Staatskanzlei auch künftig der eigenwirtschaftliche Ausbau der Netzbetreiber. Wo diese nicht erschließen, soll der Glasfaserausbau von den Kommunen gefördert werden. Das Land strebe dabei an, die Förderlücke vollständig zu decken. Zur Vereinfachung sollen zudem künftige Förderkriterien des Bundes auf Sachsen-Anhalt übertragen werden.
Das Breitband-Ziel des Landes bleibe als Zwischenziel der Gigabit-Strategie bestehen: Bis Ende 2020 sollen alle Haushalte über Download-Geschwindigkeiten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde und Unternehmen von 100 Mbit/s verfügen. Auch sollen bis dahin alle allgemeinbildenden Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft mit einem Glasfaseranschluss versorgt werden.
Ein weiteres Ziel der Gigabit-Strategie ist, derzeit bestehende Mobilfunklücken in Telefonie und Datenkommunikation zügig zu schließen. Zudem strebe Sachsen-Anhalt eine vollständige Versorgung mit 5G-Netzen an. Priorität haben dabei die Braunkohlereviere im Süden des Landes, wo mindestens ein Testfeld zur Erprobung von 5G-Anwendungen entstehen soll. Auch soll das Angebot an offenem und kostenfreiem WLAN ausgeweitet werden. Parallel zur Errichtung kommerzieller WLAN-Netze sollen die Freifunknetze in Sachsen-Anhalt weiter ausgebaut werden. Zudem sollen alle Landesliegenschaften moderne WLAN-Netze erhalten, die auch von Gästen genutzt werden können. (ve)

https://stk.sachsen-anhalt.de

Stichwörter: Breitband, Mobilfunk, Glasfaser, Politik, Sachsen-Anhalt



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Mecklenburg-Vorpommern: Graue Flecken im Visier
[3.8.2022] Parallel zur Versorgung der so genannten weißen Flecken mit Glasfaser nehmen sich in Mecklenburg-Vorpommern Land und Kommunen nun auch die grauen Flecken der Breitbandversorgung vor. Erste Förderanträge an den Bund sind bereits gestellt, weitere werden derzeit vorbereitet. mehr...
Baden-Württemberg: Land sucht Mobilfunk-Standorte
[13.7.2022] In Baden-Württemberg werden Kommunen, Bürger und Unternehmen in die Suche nach Standorten für Mobilfunkmasten eingebunden. Passende Plätze können über ein vom Breitband-Kompetenzzentrum zur Verfügung gestelltes Onlinetool gemeldet werden. mehr...
Baden-Württemberg will das Tempo beim Mobilfunkausbau erhöhen.
Niedersachsen/Bremen: Breitbandkooperation wird fortgesetzt
[4.7.2022] Das Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB) fungiert seit dem Jahr 2008 als Schnittstelle zwischen Kommunen, Telekommunikationsunternehmen und den Länderverwaltungen. Niedersachsen und Bremen haben nun die weitere Zusammenarbeit mit dem BZBN besiegelt. mehr...
Bayern: Wirkungsvolle Gigabit-Förderung
[29.6.2022] Eine Studie zur Förderung von Gigabitnetzen hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vorgelegt. Die staatliche Förderung ist für den Ausbau demnach weiterhin essenziell. Dass sie ein wirkungsvolles Instrument sein kann, wird am Beispiel Bayern deutlich. mehr...
Bayerns Gigabit-Förderung zeigt Wirkung im Freistaat.
Bitkom: Glasfaser-Förderung mit Augenmaß
[27.5.2022] Für den Glasfaserausbau in den nächsten Jahren fordert der Bitkom weniger Bürokratie, eine Förderung mit Augenmaß und Planungssicherheit für private Investitionen. Angesichts knapper Ausbaukapazitäten warnt der Verband vor zu viel und zu wenig zielgerichteten Fördermaßnahmen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen