BMVg:
Digitalrat unterstützt von der Leyen


[20.5.2019] Ein neuer Digitalrat steht Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen künftig bei Fragen zur Digitalisierung der Bundeswehr zur Seite.

Mitte April 2019 hat die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, die Umsetzungsstrategie Digitale Bundeswehr gebilligt. Wie das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) mitteilt, beschreibt diese die Schritte zur Umsetzung der Digitalisierung innerhalb der gesamten Bundeswehr. Vor diesem Hintergrund hat das BMVg auch einen Digitalrat einberufen, der sich jetzt zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen hat. Er wird die Verteidigungsministerin als unabhängiges Gremium in Fragen der Digitalisierung beraten.
Der Digitalrat bestehe aus sechs ständigen Mitgliedern und soll künftig um zwei wechselnde Mitglieder aus der Start-up-Szene und der Bundeswehr ergänzt werden. Als ständige Mitglieder für die Sitzungsperiode 2019 bis 2021 wurden die Professorinnen Cristina Besio (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg) und Gabi Dreo Rodosek, Leitende Direktorin des Forschungsinstituts CODE / Universität der Bundeswehr München, bestimmt. Für die Wirtschaft sind Martin Kaloudis, Chief Executive Officer der BWI GmbH sowie Matthias Moeller, CEO von Arvato Systems und Chief Information Officer bei Bertelsmann, als ständige Mitglieder vertreten. Die Zivilgesellschaft vertrete Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21. Ministerialdirigent Ralf Schnurr wurde als Vertreter des BMVg zum ständigen Mitglied des Digitalrats berufen. (ve)

https://www.bmvg.de

Stichwörter: Politik, Bundesministerium der Verteidigung (BMVg), Ursula von der Leyen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Hessen: E-Government-Rat konstituiert
[7.6.2019] Der im hessischen E-Government-Gesetz vorgesehene E-Government Rat hat sich jetzt unter Vorsitz von Digital-Staatssekretär Burghardt konstituiert. Das Gremium soll die behörden- und ebenenübergreifende Kooperation von Bund, Land und Kommunen in der IT voranbringen. mehr...
Hamburg / Schleswig-Holstein: Gemeinsame Kabinettssitzung
[6.6.2019] Die Regierungen von Schleswig-Holstein und Hamburg haben gemeinsam zu Digitalisierung, Energiewende und Regionalplanung getagt. Prüfen wollen sie etwa die Entwicklung eines Online-Zugangs zu Verwaltungsdienstleistungen gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Dataport. mehr...
Baden-Württemberg / Rheinland-Pfalz: Kooperation der Finanzverwaltungen
[4.6.2019] Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen zur gegenseitigen Ausfallvorsorge im Bereich der Druck- und Versandzentren der Finanzverwaltungen. mehr...
Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schließen eine länderübergreifende Kooperation der Finanzverwaltungen.
Sachsen / Bayern: Zusammenarbeit stärken
[23.5.2019] Die Kabinette von Bayern und Sachsen haben den Ausbau der länderübergreifenden Zusammenarbeit beschlossen. Auf einer gemeinsamen Sitzung ging es unter anderem um Quantenkommunikation, künstliche Intelligenz und elektronische Behördenservices. mehr...
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (l.) und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer informieren auf einer Pressekonferenz über die Ergebnisse der gemeinsamen Kabinettssitzung.
Hessen: Gesetzentwurf zur FITKO vorgelegt
[23.5.2019] Den Gesetzentwurf zum Ersten IT-Änderungsstaatsvertrag hat Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus jetzt in den Landtag eingebracht. Damit sollen die rechtlichen Voraussetzungen zur Gründung der Föderalen IT-Kooperation (FITKO) geschaffen werden. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen