Bayern:
Online-Finanzamt wird ausgebaut


[24.5.2019] Mit dem Aufbau einer E-Akte, der Einführung des rechtsverbindlichen elektronischen Steuerbescheids über ELSTER und der Übermittlung von digitalen Belegen zur Steuererklärung will Bayern das Online-Finanzamt ausbauen.

Bayern will das Online-Finanzamt konsequent ausbauen. Das teilt das Finanzministerium des Freistaats in einer Pressemeldung mit. „Wir wollen die Wirtschaftlichkeit und Effizienz in der Steuerverwaltung weiter steigern etwa mit dem Aufbau einer elektronischen Akte, der Einführung des rechtsverbindlichen elektronischen Steuerbescheids über ELSTER oder der Übermittlung von digitalen Belegen zur Steuererklärung“, kündigte Finanzminister Albert Füracker an. Durch die Optimierung der Prozesse und die Vermeidung von Papier würden Kosten gespart und die Umwelt geschont. So brauchen Bürger keine Belege mehr an das Finanzamt senden (wir berichteten).
ELSTER ist nach Angaben des bayerischen Finanzministeriums eines der erfolgreichsten E-Goverment-Verfahren Deutschlands. Rund 66 Prozent der Einkommensteuererklärungen in Bayern wurden im vergangenen Jahr elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt. ELSTER wird in Bayern für den Bund und alle Länder entwickelt und betrieben. (ba)

https://www.elster.de
https://www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: Finanzwesen, Bayern, ELSTER, Online-Finanzamt



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
GISA: Finanz-Management-System für Hochschulen
[15.7.2020] Fünf Hochschulen in Bayern wollen ein einheitliches und übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Die entsprechende Lösung soll IT-Dienstleister GISA implementieren. mehr...
E-Rechnung: Pflicht wird zum Vorteil Bericht
[25.5.2020] Ab November sind Lieferanten, die als Auftragnehmer für den Bund und seine Behörden tätig sind, zum Versand elektronischer Rechnungen verpflichtet. Wie sind Vorgänge rund um die E-Rechnung definiert, und wie wirkt sich diese Vorschrift konkret aus? mehr...
Einlieferungswege in die Bundesplattformen.
Berlin: Partner für E-Rechnung
[20.5.2020] Die Unternehmen Bonpago und Schütze haben das Land Berlin bei der Umsetzung der E-Rechnung unterstützt. Dabei standen die Integration einer schlanken und effizienten Lösung für den Rechnungsempfang sowie die Mitnutzung einer zentralen Rechnungseingangsplattform im Fokus. mehr...
Sachsen-Anhalt/Schleswig Holstein: Start für E-Rechnung
[29.4.2020] Die Landesverwaltungen von Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein benutzen jetzt eine E-Rechnungsplattform. Ihrem Beispiel folgen 120 Kommunen in beiden Bundesländern. mehr...
Schleswig-Holstein: Finanzämter überzeugen
[27.4.2020] Bei einer länderübergreifenden Online-Bürgerumfrage zur Arbeit der Finanzämter kann Schleswig-Holstein gute Ergebnisse verzeichnen. Insbesondere mit den persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter zeigten sich die Bürger zufrieden. mehr...