Materna/secunet:
Sichere E-Akte-Lösung


[28.5.2019] Materna und secunet wollen Verwaltungsakten und Verschlusssachen in einer sicheren E-Akte-Lösung vereinen. Dazu haben die beiden Unternehmen jetzt eine Kooperation vereinbart.

Der IT-Dienstleister Materna erweitert sein Lösungsangebot im Bereich der sicheren Verwaltungsakte für Kunden aus dem Public Sector und kooperiert dafür mit dem Security-Spezialisten secunet. Zukünftig sollen durch die Integration von Produkten beider Häuser sichere Lösungen entstehen, welche den Umgang mit digitalen Verschlusssachen (VS) innerhalb von E-Akte-Systemen für Bundes- und Landesverwaltungen ermöglicht, teilen die Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemeldung mit.
Speziell für die Anforderungen der Verschlusssachenanweisung (VSA) für behördliches Schriftgut stellt secunet eigenen Angaben zufolge die Lösung SINA Workflow bereit. Diese biete eine sichere Umgebung, wenn Inhalte von Verwaltungsakten innerhalb des Dokumentenlebenszyklus als Verschlusssache eingestuft werden müssen. In diesem Fall seien die Sicherheitsfunktionen existierender E-Akte-Systeme nicht mehr ausreichend. Gleichzeitig seien weitere Anforderungen wie zum Beispiel eine Nachweisführung bei dem Umgang mit VS anzuwenden.
Mit der angestrebten Lösung kann der Anwender laut der Pressemeldung VS-Dokumente aus einem E-Akte-System über eine Schnittstelle in die sichere SINA-Workflow-Umgebung importieren, nach dem Prinzip „Kenntnis nur, wenn nötig“ registrieren, in Workflows bearbeiten und beispielsweise Mitzeichnungen unter Nutzung dieser Sicherheitsumgebung ausführen. Ab dem Zeitpunkt der Sicherheitseinstufung liegen die betreffenden Dokumente in den VS-Ablagen verschlüsselt und vor unbefugtem Zugriff geschützt vor.
SINA Workflow erfüllt laut Hersteller alle Anforderungen an eine vorschriftenkonforme, elektronische Registratur und ein VS-Bearbeitungssystem, während sich gleichzeitig individuelle Geschäftsprozesse mit den Dokumenten realisieren lassen. Bei SINA Workflow handle es sich um einen Systemverbund bestehend aus sicheren SINA-Workstation-Arbeitsplätzen und SINA-Workflow-Servern mit integrierter elektronischer VS-Registratur und einem zentralen Netzwerkspeicher. (ba)

https://www.materna.de
https://www.secunet.com

Stichwörter: Dokumenten-Management, secunet, Materna, E-Akte, SINA Workflow, Verschlusssachsen (VS)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
20. ÖV-Symposium: Ceyoniq zeigt E-Akte-Basisdienst
[20.8.2019] Wie ein E-Akte-Basisdienst für die öffentliche Verwaltung aussehen kann, zeigt das Unternehmen Ceyoniq auf dem 20. ÖV-Symposium. Die von Materna und Infora organisierte Veranstaltung findet Mitte September in Düsseldorf statt. mehr...
Das Unternehmen Ceyoniq zeigt an seinem Messestand auf dem ÖV-Symposium sein Lösungsportfolio rund um die E-Akte.
BVA: Neuer Rahmenvertrag im Drei-Partner-Modell
[9.8.2019] Über das Drei-Partner-Modell des Bundesverwaltungsamts (BVA) steht ein neuer Rahmenvertrag zum Thema „VBS, DMS, E-Akte“ zur Verfügung. Vertragspartner Sopra Steria wird von zahlreichen Unterauftragnehmern unterstützt. mehr...
Schleswig-Holstein: Neue Ära der Archivierung
[11.6.2019] Eine neue Ära des Archivwesens hat das Land Schleswig-Holstein jetzt eingeläutet. Das Digitale Archiv Schleswig-Holstein (DASH) ist wichtiges Element der Verwaltungsmodernisierung des Landes und soll eine effektive Schriftgutverwaltung in den Behörden und Ämtern unterstützen. mehr...
Nordrhein-Westfalen: E-Akte-Pilot gestartet
[21.5.2019] In Zusammenarbeit mit IT.NRW stattet Materna in den kommenden zwei Jahren gemeinsam mit Partnern insgesamt 60.000 Arbeitsplätze in 225 Behörden in Nordrhein-Westfalen mit der elektronischen Akte aus. Der Pilot ist seit Februar erfolgreich in Betrieb. mehr...
NRW: E-Akte hält bis 2022 in allen Landesbehörden Einzug.
Zukunftskongress: Vielseitige Fabasoft eGov-Suite
[13.5.2019] Mit der Fabasoft eGov-Suite steht der öffentlichen Verwaltung eine vielseitige Lösung im Umfeld der E-Akte zur Verfügung. Mehr erfahren Interessierte beim 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung. mehr...