Portale:
Relaunch für Einfach teilhaben


[31.5.2019] Das 2009 gestartete Portal einfach-teilhaben präsentiert sich jetzt als Wegweiser zum Thema Leben mit Behinderungen. Die Website haben der IT-Dienstleister Materna und die Agentur Aperto neu konzipiert und umgesetzt.

Nach umfassendem Relaunch ist das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) betriebene Portal für Menschen mit Behinderungen www.einfach-teilhaben.de jetzt online. Mit der Neugestaltung wird den veränderten Ansprüchen der Nutzer und der weiterentwickelten Informationstechnologie Rechnung getragen, teilt der IT-Dienstleister Materna mit.
Die Website basiere auf einem neuen Ratgeberkonzept, bei dem das Augenmerk insbesondere auf nutzerzentrierten Strukturen und den häufig gefragten Themen liege. Im Vorfeld hatten das BMAS und seine Auftragnehmer nach Angaben von Materna zusammen mit Menschen mit Behinderungen spezifische Anforderungen definiert, die in die Lösung eingeflossen sind. Bei der Umsetzung sei größter Wert auf die Barrierefreiheit gelegt worden. Nutzer mit verschiedenen Beeinträchtigungen können das Online-Angebot laut Materna leicht und intuitiv bedienen. Neben der Alltagssprache seien Informationen in Leichter Sprache verfügbar. Ebenso sei eine Reihe von Inhalten in Gebärdensprache aufbereitet. Das responsiv gestaltete Portal ist auch für die mobile Nutzung optimiert.
Materna hatte das Portal laut eigenen Angaben im Jahr 2009 aufgesetzt. Gemeinsam mit dem BMAS und dem Subunternehmer Aperto hat der IT-Dienstleister jetzt die Konzeption für den Relaunch erarbeitet und auf Basis der Content-Management-Lösung des Bundes, Government Site Builder (GSB) 7.2 , umgesetzt. Aperto habe das neue Design entwickelt, das Hosting des Web-Portals liege beim ITZBund. (ba)

https://www.einfach-teilhaben.de
https://www.materna.de
https://www.aperto.de

Stichwörter: Portale, CMS, Aperto, Materna, Relaunch, BMAS, GSB, ITZBund, Barrierefreiheit



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG: FIM-Standard als Katalysator
[11.6.2019] Mehr Tempo bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) fordert der Nationale Normenkontrollrat im Monitor Digitale Verwaltung #2. Nach Ansicht des Unternehmens cit kann dies nur mit einer einheitlichen E-Government-Plattform, die den FIM-Standard unterstützt, gelingen. mehr...
Das Unternehmen cit empfiehlt die Nutzung einer FIM-konformen, einheitlichen Plattform für E-Government.
Plattformen: Hessen nimmt Sozialportal in Betrieb
[7.6.2019] Nach dem Standesamtsportal ist in Hessen mit dem Sozialportal jetzt ein weiterer Baustein zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes realisiert worden. Über die Plattform kann etwa die Übernahme von Kita-Gebühren bei den Jugendämtern vorgenommen werden. mehr...
Startschuss für das Sozialportal in Hessen fällt auf der ekom21-Hausmesse eXPO.
Plattform: Baut zusammen, Hamburg
[4.6.2019] Die Kontaktbörse „Baut zusammen, Hamburg“ ist online gegangen. Das Angebot der Agentur für Baugemeinschaften der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen richtet sich an Interessierte und Baugemeinschaften. mehr...
Schweiz: Via-App lässt schneller einreisen
[27.5.2019] In der Schweiz sollen Zoll-, Abgaben- und Kontrollprozesse künftig vorrangig digital ablaufen. Dazu sind jetzt die Via-App zur Abwicklung der pauschalen Schwerverkehrsabgabe für ausländische Fahrzeuge sowie das Pilotprojekt Activ für den Warenverkehr gestartet. mehr...
Sachsen: Bewerberportal kommt gut an
[24.5.2019] Mit einem Online-Bewerbungsportal für Lehrer hat der Freistaat Sachsen Verwaltungsaufwand abgebaut. Und das Angebot wird gut angenommen: Mehr als 3.000 Lehrer haben sich online für das kommende Schuljahr beworben. mehr...
Sachsen: Das Online-Bewerbungsportal für Lehrer wird gut angenommen.
Suchen...
Aktuelle Meldungen