TU Hamburg:
Studenten gewinnen per Social Media


[13.6.2019] Auf ihr neues Bewerbungsportal macht die Technische Universität Hamburg (TUHH) via Social-Media-Kampagne aufmerksam.

TU Hamburg wirbt via Social Media um neue Studenten. Hochschulen und Universitäten mit technischem Fokus stehen vor der Herausforderung, zukünftig neue Studierende zu gewinnen. Die Zahlen kompetenter Studienanfänger sind bundesweit rückläufig und das Interesse an Technikfächern nimmt ab. Die Technische Universität Hamburg (TUHH) beschreitet daher neue Wege und hat zum 1. Juni die Social-Media-Kampagne „Technisch ist das möglich“ gestartet. Dabei soll via Twitter, Instagram und Facebook bundesweit auf die ausgebauten und neu konzipierten Ingenieursstudiengänge der TUHH aufmerksam gemacht werden. „Die TUHH will dem Trend mit einer sehr modernen Ansprache an Studierwillige entgegentreten. Wir müssen junge Leute für Technik und Wissenschaft neu begeistern“, erklärte TUHH-Präsident Ed Brinksma die Idee hinter der Social-Media-Kampagne.
Mit der Werbung via Social Media nimmt die TUHH nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle unter den Technischen Hochschulen in Deutschland ein. Kernelement der neuen Kampagne sei das neue Studienbewerbungsportal stuhhdium.de, das alle Informationen zu Studium und Einschreibung bündelt.
Wie die TUHH weiter mitteilt, wurde die Kampagne von der Hamburger Kreativagentur GWW entwickelt, und gemeinsam mit der Digitalagentur LOOP aus Salzburg umgesetzt. (bs)

https://www.tuhh.de
https://twitter.com/tuhamburg

Stichwörter: Social Media, TU Hamburg

Bildquelle: GWW/TUHH

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Bayern: Mastodon für Datenschutzbeauftragten
[31.5.2022] Auf die datenschutzkonforme Twitter-Alternative Mastodon setzt jetzt auch Bayerns Datenschutzbeauftragter. Er nutzt dafür die Instanz des Bundesdatenschutzbeauftragten. mehr...
Bayern: Landesdatenschutzbeauftragter nutzt Mikroblogging-Dienst Mastodon.
Hexagon: Social-Media-Daten im Krisenfall nutzen
[9.5.2022] Der Software-Konzern Hexagon wirkte an einem Forschungsprojekt des österreichischen Innenministeriums mit. Dabei wurde eine Plattform entwickelt, die im Katastrophenfall Daten aus sozialen Medien, Messengern und ähnlichen Kanälen für Sicherheitsbehörden zugänglich macht. mehr...
Bremen: Kurzgutachten zu Facebook-Fanpages
[11.4.2022] Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder hat ein aktuelles Kurzgutachten zum Betrieb von Facebook-Fanpages publiziert, über das jetzt Bremens Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit informierte. mehr...
Berlin: Social Media mit Datenschutz
[24.2.2022] Auf den Mikroblogging-Dienst Mastodon setzt jetzt auch die Berliner Datenschutzbeauftragte und greift dabei auf die Instanz des Bundesdatenschutzbeauftragten zurück. mehr...
Datenschutz: Facebook-Verbot für Behörden
[2.7.2021] Weil ein datenschutzkonformer Betrieb von Facebook-Fanpages derzeit nicht möglich ist, müssen Ministerien und Behörden des Bundes ihre Auftritte bis Ende dieses Jahres löschen. Das verlangt der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber. mehr...
Weil ein datenschutzkonformer Betrieb der Fanpage nicht möglich ist, soll die Bundesregierung ab 2022 nicht mehr auf Facebook aktiv sein.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen