Niedersachsen:
Landgericht Osnabrück twittert


[20.6.2019] Als erstes niedersächsisches Landgericht twittert das Landgericht Osnabrück nun Pressemitteilungen, kleine Meldungen aus dem Gerichtsalltag oder zu anstehenden Verfahren. Unter anderem soll damit das Interesse an den Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in der Justiz gestärkt werden.

Das Landgericht Osnabrück ist als erstes niedersächsisches Landgericht mit einem eigenen Account bei Twitter vertreten. Wie das Landgericht mitteilt, wird es unter @LandgerichtOS mit eigenen Inhalten den direkten und schnellen Kommunikationsweg zu den Bürgern beschreiten. Neben Pressemitteilungen und der Ankündigung aktueller Verfahren, soll der neue Kanal auch kleine Meldungen aus dem Gerichtsalltag umfassen. „Unser oberstes Ziel ist eine bürgernahe und transparente Justiz“, sagt Thomas Veen, Präsident des Landgerichts Osnabrück. „Neue Kanäle wie Twitter können ein Weg sein, dieses Ziel zu erreichen. Uns geht es darum, das vorhandene Angebot der Pressearbeit auf unserer Homepage um einen interaktiven, direkten Kanal zu ergänzen. Auf diesem Weg wollen wir auch zeigen, was außer den großen, öffentlichkeitswirksamen Strafverfahren zur Arbeit eines Landgerichts gehört.“ Das Landgericht hofft außerdem, über die neuen Medien Interesse an den vielfältigen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in der Justiz zu wecken. „Ich kann nur jeden Interessierten ermuntern, sich bei Fragen zu Ausbildung und Arbeit in der Justiz bei uns zu melden“, sagt Thomas Veen. „Auch deswegen wollen wir verstärkt auf den Kanälen präsent sein, auf denen sich junge Menschen heute schwerpunktmäßig ihre Informationen suchen.“ Immerhin: Nach nicht einmal einem Tag im Netz konnte der Account des Landgerichts bereits mit einer zweistelligen Zahl an Followern aufwarten. „Wir wollen für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein“, sagt der Präsident des Landgerichts weiter. „Twitter ist für uns ein Weg dazu, den wir gerne nutzen wollen. Unser Kerngeschäft bleibt dabei natürlich die Arbeit für den Rechtsstaat, nicht die Jagd nach Followern.“ Deutschlandweit sind neben dem Landgericht Osnabrück bislang die Landgerichte Berlin und Köln auf Twitter aktiv. (ve)

https://landgericht-osnabrueck.niedersachsen.de

Stichwörter: Social Media, Niedersachsen, Landgericht Osnabrück, Twitter



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Brabbler: Aus SIMSme wird ginlo
[28.6.2019] Im Zuge eines Rebrandings wurde der Messenger-Service SIMSme Business vom neuen Eigentümer Brabbler jetzt in ginlo Business umbenannt. mehr...
Sachsen-Anhalt: Facebook-Fanpage wird abgeschaltet
[14.6.2019] Die Landesregierung Sachsen-Anhalts wird ihre Facebook-Seite nicht länger betreiben. Grund sind datenschutzrechtliche Bedenken. mehr...
TU Hamburg: Studenten gewinnen per Social Media
[13.6.2019] Auf ihr neues Bewerbungsportal macht die Technische Universität Hamburg (TUHH) via Social-Media-Kampagne aufmerksam. mehr...
TU Hamburg wirbt via Social Media um neue Studenten.
Österreich: 100.000 gehen per App aufs Amt
[7.5.2019] Seit Mitte März können die Österreicher Behördengänge auch per Smartphone erledigen. Mehr als 101.000 Bürger haben die App seither heruntergeladen, täglich kommen zwischen 700 und 1.000 dazu. mehr...
Österreichs Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck: „Als erstes Land in Europa haben wir die Verwaltung vom E-Government zum M-Government gewandelt.“
Rheinland-Pfalz: Vom Pressedienst zum Newsroom Bericht
[10.4.2019] Die Landesregierung Rheinland-Pfalz wird ihren Landespressedienst zu einem modernen, vernetzten Mediendienst umbauen. Auch Bürger sollen künftig in direkten Dialog mit der Regierung treten können. mehr...
Landesregierung Rheinland-Pfalz will bei der Kommunikation künftig stärker auf soziale Medien setzen.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen