Hessen:
Investitionen in Digitalisierung


[25.6.2019] Ein Schwerpunkt des Nachtragshaushalts 2019 des Landes Hessen ist E-Government: die Digitalisierungsoffensive umfasst in dieser Legislaturperiode eine Milliarde Euro. Für das Digitalisierungsministerium sind im Nachtrag rund 90 Stellen vorgesehen.

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer spricht im Landtag zur Verabschiedung des Nachtragshaushalts. „Digital, jung, für Hessen: Hierfür steht der Nachtragshaushalt 2019. Die Landesregierung setzt damit erste wichtige Schwerpunkte in der neuen Legislaturperiode. Durch den neuen Haushalt machen wir Hessen digitaler. Zugleich bilden wir noch mehr junge Menschen aus und investieren weiter in wichtige Bereiche des Landes, beispielsweise die Innere Sicherheit“, sagte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer.
Für den Bereich Digitalisierung führt Schäfer aus: „Die Kompetenzen werden bei der neuen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung gebündelt (wir berichteten). Die Digitalisierungsoffensive umfasst in dieser Legislaturperiode eine Milliarde Euro. Mit dem Nachtragshaushalt schaffen wir weitere wichtige Bedingungen, damit Hessen auch in Zukunft eines der Vorreiterländer der Digitalisierung bleibt.“ Für das Digitalisierungsministerium sind im Nachtrag rund 90 Stellen vorgesehen, teilt das Finanzministerium in einer Presseinformation mit. Mit dem Nachtragshaushalt würden aber nicht nur die personellen Voraussetzungen für den Aufbau des Digitalisierungsministeriums geschaffen, sondern auch die Digitalisierung des Landes weiter forciert.
Der Nachtragshaushalt ergänzt den bestehenden Haushalt und gibt der neuen Landesregierung und dem Parlament die Möglichkeit, erste Schwerpunkte für die neue Legislaturperiode zu setzen, den Haushalt an neue Zuschnitte der Ministerien anzupassen sowie Aktualisierungen vorzunehmen, teilt das Finanzministerium abschließend mit. (ba)

https://finanzen.hessen.de

Stichwörter: Politik, Hessen, Haushalt, Digitalisierung, Thomas Schäfer

Bildquelle: Alexander Kurz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
eGovernment MONITOR 2019: Nutzung gestiegen
[17.10.2019] Die Nutzung digitaler Verwaltungsangebote steigt, knapp jeder Zweite macht in Deutschland davon Gebrauch. Das ist ein Ergebnis des neuen eGovernment MONITOR. Er legt Schwerpunkte auf die Themen digitale Identitäten sowie das Once-Only-Prinzip und nimmt den Prozess der Steuererklärung in den Blick. mehr...
Initiative D21/fortiss: eGovernment MONITOR 2019 veröffentlicht.
Normenkontrollrat: OZG-Umsetzung unter der Lupe
[7.10.2019] In dem jetzt erschienenen Monitor Digitale Verwaltung untersucht der Nationale Normenkontrollrat den aktuellen Stand der OZG-Umsetzung. Ein Fazit: Trotz vorhandener Aufbruchstimmung besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf. mehr...
Normenkontrollrat hat seinen dritten Bericht zur Digitalen Verwaltung vorgelegt.
Bund: FITKO und Digitalisierungsbudget
[7.10.2019] Mit Inkrafttreten der Änderung des IT-Staatsvertrags wird die FITKO zum Jahresanfang 2020 als Unterbau des IT-Planungsrats errichtet. Zudem werden Bund und Länder bis 2022 ein Digitalisierungsbudget von 180 Millionen Euro zur Verfügung stellen. mehr...
Digitalminister: Frankfurter Erklärung
[1.10.2019] Erstmals haben sich die Digitalminister getroffen und in der Frankfurter Erklärung auf fünf gemeinsame Handlungsfelder festgelegt. Um die Arbeit voranzubringen, wurden regelmäßige Treffen – persönlich und virtuell – vereinbart. mehr...
Erstes Gipfeltreffen der Digitalminister in Frankfurt am Main.
NEGZ: Herbsttagung 2019
[25.9.2019] Die Herbsttagung des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ) findet am 22. Oktober im Rahmen der Smart Country Convention statt. Schwerpunktthema ist die digitale Souveränität. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen