Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Digitalagentur eröffnet

Thüringen:
Digitalagentur eröffnet


[2.7.2019] Das Thüringer Breitbandkompetenzzentrum ist zur Digitalagentur Thüringen erweitert worden. Als Denkfabrik zur Digitalisierung soll sie nicht nur den Breitband-Ausbau, sondern auch die Umsetzung der Thüringer Digitalstrategie voranbringen.

Das Breitbandkompetenzzentrum Thüringens ist, wie in der Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft vorgesehen (wir berichteten), in die Thüringer Digitalagentur überführt worden. Wie das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft mitteilt, wurde die Digitalagentur als 100-prozentige Tochter der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) zum 1. Juni 2019 gegründet und hat jetzt offiziell ihre Arbeit aufgenommen.
Nach den Worten von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee soll sie als „Denkfabrik des Landes rund um das Megathema Digitalisierung“ nicht nur den Breitband-Ausbau, sondern auch die Umsetzung der Thüringer Digitalstrategie voranbringen. „Mit der neuen Digitalagentur erhalten Thüringerinnen und Thüringer, Landesministerien, Kommunen sowie Unternehmen einen leistungsfähigen Partner, der sie in Fragen der Digitalisierung begleitet und ihnen notwendige Informationen schnell aus einer Hand bietet“, sagt LEG-Geschäftsführer Andreas Krey.
Das Thüringer Wirtschaftsministerium finanziert die Digitalagentur laut eigenen Angaben mit rund 1,36 Millionen Euro pro Jahr. Die Mitarbeiterzahl wird von vier Beschäftigten des bisherigen Breitbandkompetenzzentrums auf zwölf Mitarbeiter angehoben. Geschäftsführer der Digitalagentur ist Heiko Kahl, vormals Leiter der Niederlassung Erfurt des Unternehmens Computacenter. (ve)

https://www.thueringen.de

Stichwörter: Politik, Breitband, Thüringen, Digitalagentur



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
BMI: Digitale Kompetenzen gebündelt
[2.6.2020] Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Digitalisierung schneller voranbringen. Alle dafür erforderlichen Kräfte werden deshalb in einer eigenen Abteilung „Digitale Verwaltung“ gebündelt. Leiter der neuen Abteilung wird ein altgedienter Experte für Verwaltungsdigitalisierung. mehr...
Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Digitalisierung schneller voranbringen.
NRW: Stärkung von Konjunktur und Wachstum
[26.5.2020] Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat zehn Impulse veröffentlicht, die dazu beitragen sollen, die von der Corona-Krise geschwächte Wirtschaft des Bundeslandes wieder hochzufahren. mehr...
Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart sprach sich unter anderem für die Förderung der Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen durch den Bund aus.
Mecklenburg-Vorpommern: E-Government-Gesetz wird konkretisiert
[13.5.2020] Der Entwurf zur Änderung des E-Government-Gesetzes Mecklenburg-Vorpommern liegt dem Landtag zur Beratung vor. Mit der Überarbeitung werden vor allem Neuerungen in EU- und Bundesgesetzen in Landesrecht umgesetzt. mehr...
Corona: Tracing-App in Planung
[12.5.2020] Eine Tracing-App soll die Ausbreitung von COVID-19 eindämmen, indem sie den digitalen Handschlag zweier Smartphones registriert. Die Anwendung werde jedoch freiwillig bleiben und datenschutzkonform sein, erklären Kanzleramtsminister Helge Braun und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. mehr...
Die Nutzung der Corona-Tracing-App soll freiwillig bleiben.
Bitkom: Digitalprogramm führt aus der Krise
[6.5.2020] Ein Digitalprogramm mit einem Investitionsvolumen von 15 Milliarden Euro hat jetzt der Digitalverband Bitkom vorgeschlagen. Es soll Deutschland nicht nur aus der Corona-Krise führen, sondern auch die Digitalisierung im Land langfristig und nachhaltig vorantreiben. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen