Wissenschaftsrat:
Website basiert auf GSB 10


[17.7.2019] Das erste Behördenportal mit Government Site Builder 10 ist live gegangen: Der IT-Dienstleister Materna hat die Website des Wissenschaftsrats auf dem neuen Open-Source-basierten GSB gelauncht.

Screenshot der GSB-10-basierten Website des Wissenschaftsrats. Ende Juni 2019 wurde mit dem Relaunch des Internet-Auftritts des Wissenschaftsrats die erste Website live geschaltet, die auf dem Government Site Builder (GSB) 10 basiert. Wie IT-Dienstleister Materna mitteilt, hat der Wissenschaftsrat im Rahmen des Relaunchs die Inhalte seiner Website komplett erneuert. Den Nutzer erwarte eine mobiloptimierte, moderne Anlaufstelle mit gut auffindbaren Informationen zu Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Zudem stelle der Wissenschaftsrat ein umfangreiches Dokumentenarchiv sowie eine eigene Publikationssuche bereit. Über das neue Content-Management-System (CMS) sei künftig auch der Versand eines Newsletters möglich.
Für die Realisierung des Gesamtprojekts zeichnete Materna laut eigenen Angaben verantwortlich: Konzept und Design wurden gemeinsam mit dem Wissenschaftsrat erarbeitet, die Umsetzung sowie das Hosting stammen komplett aus der Hand des IT-Dienstleisters. Im Rahmen der Umsetzung habe Materna zudem bei der Datenmigration von rund 3.000 Dokumenten für das Online-Archiv unterstützt und die Mitarbeiter vor Ort auf dem neuen System geschult. Die Website des Wissenschaftsrats wird derzeit als SaaS-Lösung in der Cloud von Materna gehostet.
Zahlreiche Bundesbehörden setzen den Government Site Builder nach Angaben von Materna in seinen bisherigen Versionen ein. Der GSB 10 sei die erste Version der vollständig auf Open-Source-Komponenten basierenden Produktlinie der CMS-Lösung des Bundes. Die neue Version, die im Juni 2018 freigegeben wurde, stehe Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung lizenzkostenfrei zur Verfügung. Dank der Kieler Beschlüsse könnten auch Länder und Kommunen den GSB nutzen. Mit dem Hosting auf der Materna-eigenen Cloud-Plattform, die auf der Cloud von Amazon Web Services (AWS) basiert, bietet Materna laut eigener Aussage GSB-Kunden eine gute und kostengünstige Alternative zu größeren Plattformen. (ba)

https://www.wissenschaftsrat.de
https://www.materna.de

Stichwörter: Portale, CMS, Materna, Government Site Builder, Open Source, Wissenschaftsrat

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen