OZG:
Dataport und init kooperieren


[18.7.2019] Bei der OZG-Umsetzung arbeiten Dataport und init künftig zusammen. init baut ein Beratungsteam für die Digitalisierungsplattform Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport auf. Zudem wird das Service-Framework AntOn von init in die OSI integriert.

Der IT-Dienstleister Dataport und das Unternehmen init bündeln ihre Beratungs- und Umsetzungskompetenz zum Onlinezugangsgesetz (OZG). Ziel der Partnerschaft ist es laut der Pressemeldung der Unternehmen, mit der Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport Länder und Kommunen bei der Umsetzung von Online-Diensten zu unterstützen. init wird ein Beratungsteam für die Digitalisierungsplattform aufbauen. Zudem werde das Service-Framework AntOn von init in die OSI integriert, um zukünftig noch mehr Anwendungsfälle abdecken und Online-Services schneller umsetzen zu können.
Torsten Koß, Vorstand Digitale Transformation von Dataport, sagt: „Wichtig ist es jetzt, die Chancen des Onlinezugangsgesetzes zu nutzen und die Grundlagen für eine zukunftsfähige Infrastruktur zu legen. Sie muss leistungsfähig, sicher und vor allem modular aufgebaut sein. OSI ist dafür das richtige Werkzeug. Die offene Plattformstrategie von Dataport erlaubt die Anbindung weiterer Service-Frameworks über standardisierte Schnittstellen. Mit init haben wir einen guten Partner, um Verwaltungen bei der Digitalisierung voranzubringen.“ init-CEO Dirk Stocksmeier ergänzt: „Für die nachhaltige, aber auch schnelle Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes benötigen wir eine kluge Kombination von bestehenden Infrastrukturbausteinen und neuen nutzerfreundlichen Komponenten. Hier setzen wir mit der Partnerschaft an. Wir schauen mit Augenmaß und unserer langjährigen Beraterkompetenz auf das, was benötigt wird, und ergänzen mit den Bausteinen von OSI fehlende Puzzlestücke.“ (ba)

https://www.init.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Unternehmen, Dataport, init, OZG, Online-Service-Infrastruktur (OSI), AntOn



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Wolters Kluwer / Picture: Kooperation vereinbart
[23.11.2022] Mit der Software Kasaia von Anbieter Picture kann der öffentliche Sektor Stellen beschreiben und tarifkonform bewerten. Künftig soll die Lösung im Bereich der Rechtsinformationen mit eGovPraxis Personal von Wolters Kluwer interagieren. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende Kooperation vereinbart. mehr...
Picture/Walhalla Fachverlag: Neues Modul für Prozessplattform
[8.11.2022] Das Unternehmen Picture hat seine Prozessplattform um den Rechtsnormenkatalog des Walhalla Fachverlags erweitert. Mit diesem neuen Modul erhalten die Picture-Kunden ein Prozess-Management, in das die jeweils aktuellen Rechtsinformationen integriert sind. mehr...
Xecuro: Wachstumspläne und neue Leitung
[19.9.2022] Die neue Bundesdruckerei-Tochter Xecuro baut im Auftrag des Auswärtigen Amts eine Infrastruktur zur Verschlusssachen-Kommunikation der öffentlichen Verwaltung auf. Nun kommen als Geschäftsführer Marcus Milas – bisher BKA – und Sven Kneutgen – zuvor Rheinmetall Defence – an Bord. mehr...
Barthauer: Feier zum 30-jährigen Bestehen
[29.8.2022] Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sich das Software-Unternehmen Barthauer zu einer international tätigen Firmengruppe gewandelt. Nun fand die 30-Jahr-Feier statt. In einer Rede betonte Geschäftsführer Anis Saad vor allem die Bedeutung von Partnerschaften und guter Zusammenarbeit. mehr...
In sommerlichem Ambiente wurde das Firmenjubiläum von Barthauer (nach)gefeiert.
Ceyoniq/pit-cup: Integration von nscale in pitFM
[22.8.2022] Das bewährte EIM-System nscale von Hersteller Ceyoniq soll künftig in die Gebäude-Management-Lösung pitFM des Software-Unternehmens pit-cup integriert werden. Dies erlaube eine rechtssichere Gebäudebewirtschaftung, deren optimierte Prozesse Zeit- und Kostenersparnisse versprächen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen