Justiz NRW:
Online-Terminbuchung im Pilotbetrieb


[18.7.2019] Der Pilotbetrieb zur Online-Terminbuchung ist jetzt beim Amtsgericht Köln gestartet. Schrittweise soll der Service auf die Gerichte in Nordrhein-Westfalen ausgeweitet werden.

NRW: Justizminister Peter Biesenbach gibt den Pilotbetrieb zur Online-Terminbuchung beim Amtsgericht Köln frei. Der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach hat gestern (17. Juli 2019) den Pilotbetrieb zur Online-Terminbuchung beim Amtsgericht Köln freigeschaltet. Wie das Justizministerium berichtet, wird es künftig möglich sein, Termine in der Grundbuch- und Nachlassabteilung, in der Rechtsantragsstelle und in der Zwangsversteigerungsabteilung via Internet zu vereinbaren. In dem Pilotprojekt soll die Terminbuchung im Regelbetrieb getestet werden – auch mit Blick auf die organisatorische Einbindung in den Geschäftsablauf.
„Ich bin sicher, dass der erste Betrieb hier beim Amtsgericht Köln zeigen wird, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Biesenbach. Wie der Pressemeldung des Justizministeriums zu entnehmen ist, soll das Programm stetig weiterentwickelt werden, sowohl für die Mitarbeiter durch Übernahme und Weiterverarbeitung der Daten, als auch für die Bürger, indem die Anzahl der angebotenen Dienstleistungen erheblich ausgeweitet und die Anwendung auch für die Fachgerichtsbarkeiten, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugsanstalten zur Verfügung gestellt wird. Justizminister Biesenbach: „Ich bin sicher, dass die Bürgerinnen und Bürger sehr gerne das Angebot der Online-Terminbuchung wahrnehmen werden. In Kürze wird in vielen Gerichten des Landes dieser Service zur Verfügung stehen, der für eine serviceorientierte und bürgerfreundliche Justiz steht.“
Für die Umsetzung der Online-Terminbuchung hat das verantwortliche Unternehmen publicplan laut eigenen Angaben im Auftrag von d-NRW einen zuvor zeitaufwendigen analogen Prozess in eine schlanke Web-Anwendung umgewandelt. Dank der neuen Applikation könnten Bürger in nur wenigen Schritten ihr Anliegen auswählen und einen Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter ausmachen. Der Prozess laufe vollständig automatisiert ab und nehme nur wenige Minuten in Anspruch. (ba)

https://www.justiztermine.nrw
http://www.ag-koeln.nrw.de
https://www.justiz.nrw.de

Stichwörter: Portale, CMS, Justiz NRW, Online-Terminbuchung, Bürgerservice

Bildquelle: Justizministerium NRW

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Relaunch für Familienportal
[27.5.2020] Mecklenburg-Vorpommern hat sein landesweites Familienportal neu aufgestellt. Unter dem Namen FamilienInfo MV bietet es ab sofort mehr Informationen und ist nutzerfreundlicher zu bedienen. mehr...
Das neue Portal FamilienInfo MV präsentiert nutzerfreundlich Informationen, Angebote und Veranstaltungen für Familien in Mecklenburg-Vorpommern.
Bayern: Ressortübergreifende Antragsplattform
[27.5.2020] Die im Rahmen der Corona-Krise eingerichtete Soforthilfe-Antragsplattform des bayerischen Wirtschaftsministeriums wird nun ressortübergreifend eingesetzt. Sowohl die Hilfen zum Lebensunterhalt von Künstlern als auch die Entschädigungszahlungen für Eltern werden jetzt über das Onlinetool abgewickelt. mehr...
Niedersachsen: Initiative vernetzt digitale Vorreiter
[20.5.2020] In Niedersachsen ist jetzt eine landesweite Initiative gestartet, die digitale Vordenker in Kontakt bringen will. Initiiert wurde das Projekt vom Wirtschaftsministerium und den Unternehmerverbänden. mehr...
Über die landesweite Plattform Niedersachsen.digital sollen sich digitale Vorreiter vernetzen können, Best-Practice-Lösungen vorgestellt und aktuelle digitale Trends diskutiert werden.
BASE: Materna realisiert Endlagersuchportal
[18.5.2020] Materna hat ein Informationsportal zur Endlagersuche für das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) entwickelt. Es soll dabei unterstützen, die nötige Transparenz im Suchprozess zu schaffen und die Beteiligung der Öffentlichkeit zu ermöglichen. mehr...
Das Informationsportal zur Endlagersuche bündelt die Informationen des Bundes zur Suche eines Endlagers in Deutschland.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen