Thüringen:
Datenaustauschplattform ist der Renner


[19.7.2019] Die Thüringer Datenaustauschplattform (ThDAP) verzeichnete in den vergangenen zwölf Monaten einen rasanten Nutzeranstieg und eine hohe Nutzungsfrequenz. Das Angebot steht Landes- und Kommunalverwaltungen zur Verfügung.

Die Zahl der Nutzer der Thüringer Datenaustauschplattform (ThDAP) ist in den vergangenen Monaten rasant gewachsen. Das teilt das Finanzministerium des Landes in einer Presseinformation mit. Thüringen-CIO Hartmut Schubert kommentiert: „Die Thüringer Datenaustauschplattform entwickelt sich zum echten Renner des E-Government-Angebots im Freistaat. Der rasante Nutzeranstieg und die hohe Nutzungsfrequenz zeigen, dass die Bediensteten der Landesverwaltung die neue Informationstechnik bestens zu nutzen wissen.“
Waren im Sommer 2018 noch rund 1.000 Nutzer registriert (wir berichteten), so stieg die Zahl über die vergangenen zwölf Monate auf mehr als 1.800. Etwa 1,2 Terabyte Speicher werden nach Angaben des Finanzministeriums aktuell genutzt. Das Thüringer Landesrechenzentrum betreibt die Plattform seit September 2015 im Auftrag des Finanzministeriums.
Wie das Finanzministerium berichtet, steht die ThDAP, die auf dem Open-Source-Produkt Nextcloud basiert, allen Behörden und Einrichtungen der Thüringer Landesverwaltung, den Kommunen, kommunalen Einrichtungen und eingeladenen Dritten, wie zum Beispiel externen Dienstleistern, offen. Bedienstete aus zehn Landratsämtern und neun Gemeinden nutzen den Service aktuell, heißt es in der Pressemeldung. Beim täglichen Datentransfer befänden sich aktuell mehr als 200.000 Dateien auf der Plattform. Neben dem Austausch großer Datenmengen biete die ThDAP auch Tools zur Zusammenarbeit. So könne beispielsweise gemeinsam an Dokumenten gearbeitet werden. Bediensteten der Verwaltung ständen stets synchronisierte und aktuelle Daten zur Verfügung. Zudem könnten Informationen mit Kollegen geteilt werden. So sei der Datenaustausch zwischen verschiedenen Verwaltungen und Behörden des Landes und der Kommunen sowie externen Dritten problemlos möglich. Ein weiteres Plus: Die Datenaustauschplattform unterstütze auch mobiles Arbeiten. (ba)

https://www.thueringen.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Thüringen, Thüringer Datenaustauschplattform (ThDAP), Datenaustausch, Cloud Computing, Nextcloud



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
ITZBund: Drucker als Managed Service
[6.12.2019] Kunden des ITZBund können ab sofort Drucker und Dienstleistungen in Form eines Managed Service abrufen. Vorteil: Variable Mietlaufzeiten bei unabhängig von der Laufzeit gleichbleibenden Mietpreisen. mehr...
Hessen: SAP erteilt HCC Bestnoten
[28.11.2019] Zum dritten Mal in Folge hat das Hessische Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC), der zentrale SAP-, Finanz- und Beschaffungsdienstleister für die Landesverwaltung, die volle Punktzahl beim Zertifizierungsprogramm von SAP erhalten. mehr...
Freude über Bestnoten für das Hessische Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC).
Baden-Württemberg: Zwischenbericht zur Green IT
[26.11.2019] Ein Zwischenbericht zur Landesstrategie Green IT 2020 liegt in Baden-Württemberg vor. Bis zum kommenden Jahr sollte der IT-bedingte Energieverbrauch der Landesverwaltung um zehn Prozent gegenüber 2015 reduziert gesenkt werden. mehr...
Digitale Souveränität: Abhängigkeiten einschränken Bericht
[12.11.2019] Eine PwC-Studie unterstreicht die Technologieabhängigkeit der öffentlichen Verwaltung. Das Bundesinnenministerium will die digitale Souveränität des Staates in der Informationstechnik wiederherstellen und macht sie deshalb zu einem Handlungsschwerpunkt. mehr...
BMI für Stärkung der digitalen Souveränität des Staates.
Cloud-Infrastruktur: Der digitale Ruck Bericht
[31.10.2019] Auf der Explained-Konferenz von Microsoft wurde die digitale Souveränität aus dem Blickwinkel der Wirtschaft diskutiert. Ein Ergebnis: In der Datenökonomie wird der Staat als nicht satisfaktionsfähig erachtet. mehr...