Personalwesen:
Vernetzung unterstützen


[24.7.2019] Der Austausch über Abteilungen und Standorte hinweg wird für Behörden immer wichtiger. Eine Plattform, die als SaaS angeboten wird, unterstützt den Aufbau von Kontakten zwischen Kollegen und trägt somit dazu bei, dass Silomentalitäten abgebaut werden.

Austausch über Abteilungen und Standorte hinweg unterstützen. Wenn Abteilungen in der öffentlichen Verwaltung aneinander vorbei arbeiten, torpediert das viele Projekte und Vorhaben. Außerdem führen solche Entwicklungen zu Frust und Demotivation bei den Beschäftigten. Um agil tätig zu sein, ist es im digitalen Zeitalter von entscheidender Bedeutung, Silomentalitäten zu überwinden. Persönliche Kontakte über Abteilungen, Hierarchien und Standorte hinweg sind hierfür ein wichtiger Schlüssel. Indem Behörden diese fördern, legen sie eine Grundlage für interdisziplinäres Arbeiten, Wissensaustausch und innovative Ansätze.
Das Unternehmen Mystery Minds möchte Verwaltungen dabei unterstützen, dass Kollegen besser zusammenarbeiten und voneinander lernen. Um dieses Ziel zu erreichen, entstand vor einigen Jahren die Idee, dass sich Kollegen über Abteilungsgrenzen und Standorte hinweg bei einem Blind Date beim Mittagessen kennenlernen. Die Plattform Mystery Lunch lost sie einander zu. Inzwischen können persönliche Treffen und neue Kontakte auch für einen gemeinsamen Kaffee und darüber hinaus für Brainstorming-Sessions, Mentoring oder Jobsharing realisiert werden.

Beispiel Barmenia Versicherung

Die Barmenia Versicherung setzt Mystery Lunch seit Anfang 2017 ein. Der Ansatz, Kollegen per Zufallslos zu vernetzen, kam in dem Unternehmen gut an. Es haben sich Beschäftigte verschiedenster Hierarchiestufen und Bereiche angemeldet – auch ein Vorstand war dabei. Dadurch soll eine Unternehmenskultur gestärkt werden, in der Vertrauen und Verantwortung eine große Rolle spielen.
Laut einer ersten Bilanz der Versicherung haben sich dank der Mystery Lunches interessante Gespräche und ein dynamischer Austausch ergeben. Mitarbeiter und Führungskräfte konnten neue Einblicke in ihr Unternehmen gewinnen. Daraus ist ein besseres Verständnis entstanden – etwa darüber, wie Prozesse in anderen Bereichen organisiert sind und warum. Das kann im Alltag helfen, ist die Barmenia überzeugt, denn in einem Versicherungsunternehmen sind viele Abläufe komplex und vielschichtig.

Motivation stärken

Aus Sicht von Mystery Minds ist es Behörden zu empfehlen, den Wandel in der Arbeitskultur langfristig zu gestalten. Plattformen können dabei helfen, der Grundgedanke sollte aber von Führungskräften aktiv vorgelebt werden. Das kann die Mitarbeitermotivation erhöhen und die Arbeitsweise optimieren. Außerdem verbessern die Behörden durch eine offenere Art des täglichen Umgangs miteinander ihr Employer Branding.
Die Software-as-a-Service(SaaS)-Lösungen von Mystery Minds ermöglichen eine bessere Vernetzung und mehr Kollaboration für Organisationen. Damit verbunden sind der Abbau von Silos und die Etablierung einer zukunftsweisenden Organisationskultur.

Christoph Drebes ist Geschäftsführer der Mystery Minds GmbH, München.

https://www.mysteryminds.com

Stichwörter: Personalwesen, Personal-Management, Agiles Arbeiten, Mystery Minds

Bildquelle: PEAK Agentur für Kommunikation

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Berlin: Stellen schneller besetzen
[12.11.2019] Im Karriereportal des Landes Berlin sollen künftig alle relevanten Informationen zentral gebündelt und alle verfügbaren Jobs vorgestellt werden. Zudem sollen Stellenbesetzungsverfahren beschleunigt werden. mehr...
Personalwesen: Bildung neu gedacht Bericht
[29.10.2019] In vielen Behörden verändert sich die Personalarbeit grundlegend. Ein Treiber ist der demografische Wandel, der eine strategische Personalarbeit notwendig macht. Ob junge Talente oder erfahrene Mitarbeiter – alle benötigen neue, moderne Bildungskonzepte. Ein Beitrag von Johannes Rosenboom, bei Materna Vertriebsleiter für den Public Sector. mehr...
Die Handlungsfelder der Verwaltung im Rahmen von Bildung 4.0.
Personalwesen: Workflow-unterstützte Prozesse
[18.9.2019] Wie elektronische Workflows die Prozesse in der Personalabteilung unterstützen können, welche Varianten zur Auswahl stehen und warum Verwaltungen auf eine Kombination aller drei setzen sollten, wird in dem Fachbeitrag der Materna-Tochter IQDoQ beschrieben. mehr...
Die verschiedenen Aspekte der digitalen Personalaktenverwaltung beschleunigen die Arbeitsabläufe und entlasten von administrativen Aufgaben.
Thüringen: Digitalkompetenz der Beamten stärken
[9.9.2019] Thüringen-CIO Hartmut Schubert will die Aus- und Weiterbildung von IT- und Verwaltungsfachkräften intensivieren. Der Freistaat arbeitet dazu mit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach zusammen und legt die Basis, um auch Bedienstete aus interdisziplinären Fachrichtungen zu gewinnen. mehr...
In Thüringen soll die Digitalisierungskompetenz der Verwaltungsmitarbeiter vorangebracht werden.
RZF: Ausgezeichneter Arbeitgeber
[26.7.2019] Das Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen (RZF) hat die Auszeichnung im audit berufundfamilie als familienfreundlicher Arbeitgeber erhalten. mehr...
RZF hat das audit berufundfamilie erfolgreich bestanden.