RZF:
Ausgezeichneter Arbeitgeber


[26.7.2019] Das Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen (RZF) hat die Auszeichnung im audit berufundfamilie als familienfreundlicher Arbeitgeber erhalten.

RZF hat das audit berufundfamilie erfolgreich bestanden. Zum ersten Mal hat das Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen (RZF), die IT-Behörde im Ressort des Finanzministeriums an dem von der Hertie-Stiftung initiierten audit berufundfamilie teilgenommen und auf Anhieb bestanden. Die Düsseldorfer IT-Behörde erhielt das Zertifikat, das die berufundfamilie Service GmbH zusammen mit dem Bundesfamilienministerium Institutionen ausstellt, die ihren Beschäftigten maßgeschneiderte Lösungen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben anbieten.
Das Zertifikat ist laut einer RZF-Presseinformation Anerkennung und Wertschätzung der bereits vorhandenen Maßnahmen. Gleichzeitig sei die Auszeichnung ein Zukunftsversprechen, da bereits geplante Aktionen die familienbewusste Personalpolitik des RZF weiterentwickeln werden. Das Zertifikat wird alle drei Jahre erneuert.
Die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben zeigt sich im RZF zunächst in der Flexibilität, mit der die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit einteilen können. „Eine Flexibilität, die ihresgleichen sucht. Bei uns können Sie in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr arbeiten und Präsenzarbeitszeiten mit Telearbeitszeiten kombinieren – wenn Sie wollen am selben Tag“, erklärt Personal-Geschäftsbereichsleiterin Dagmar Klauck eine der ausgezeichneten Maßnahmen. Sehr viel Wert legt der IT-Dienstleister außerdem auf ein transparentes Verhalten seiner Führungskräfte. „Gute Führung lässt sich messen“, ist RZF-Leiterin Andrea Kampmann überzeugt. Und zwar an den Vereinbarungen, die sich die Führungskräfte der Behörde selbst gegeben haben und die alle Mitarbeiter in einem Führungsleitbild nachvollziehen können. „Daraus ergibt sich ein klarer Rahmen, Führung im Sinne dieser Übereinkunft einzufordern.“
Gleichstellungsbeauftrage Theresa Winkler hat bereits die Zukunft im Blick: „Ein Schwerpunkt der kommenden Jahre wird die betriebliche Unterstützung der Kinderbetreuung sein. Das ist wichtig, um Müttern und Vätern die Chance zu geben, sowohl beruflich am Ball zu bleiben als auch ausreichend Zeit für die Familie zu haben.“ (ba)

https://www.rzf.de
https://www.berufundfamilie.de

Stichwörter: Personalwesen, RZF, berufundfamilie, Personal-Management, Recruiting

Bildquelle: RZF

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
dbb: Digitale Zukunft meistern
[15.1.2020] Agil, vielfältig und digital – so muss sich der öffentliche Dienst laut dbb künftig präsentieren. Ein neu veröffentlichtes Werkstattpapier soll den Dialog zur Modernisierung des Staatsdienstes anregen. mehr...
Berlin: Stellen schneller besetzen
[12.11.2019] Im Karriereportal des Landes Berlin sollen künftig alle relevanten Informationen zentral gebündelt und alle verfügbaren Jobs vorgestellt werden. Zudem sollen Stellenbesetzungsverfahren beschleunigt werden. mehr...
Personalwesen: Bildung neu gedacht Bericht
[29.10.2019] In vielen Behörden verändert sich die Personalarbeit grundlegend. Ein Treiber ist der demografische Wandel, der eine strategische Personalarbeit notwendig macht. Ob junge Talente oder erfahrene Mitarbeiter – alle benötigen neue, moderne Bildungskonzepte. Ein Beitrag von Johannes Rosenboom, bei Materna Vertriebsleiter für den Public Sector. mehr...
Die Handlungsfelder der Verwaltung im Rahmen von Bildung 4.0.
Personalwesen: Workflow-unterstützte Prozesse
[18.9.2019] Wie elektronische Workflows die Prozesse in der Personalabteilung unterstützen können, welche Varianten zur Auswahl stehen und warum Verwaltungen auf eine Kombination aller drei setzen sollten, wird in dem Fachbeitrag der Materna-Tochter IQDoQ beschrieben. mehr...
Die verschiedenen Aspekte der digitalen Personalaktenverwaltung beschleunigen die Arbeitsabläufe und entlasten von administrativen Aufgaben.
Thüringen: Digitalkompetenz der Beamten stärken
[9.9.2019] Thüringen-CIO Hartmut Schubert will die Aus- und Weiterbildung von IT- und Verwaltungsfachkräften intensivieren. Der Freistaat arbeitet dazu mit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach zusammen und legt die Basis, um auch Bedienstete aus interdisziplinären Fachrichtungen zu gewinnen. mehr...
In Thüringen soll die Digitalisierungskompetenz der Verwaltungsmitarbeiter vorangebracht werden.