Deutsche Nationalbibliothek:
Umfangreicher Web-Relaunch


[29.7.2019] Mit einer neuen Website präsentiert sich ab sofort die Deutsche Nationalbibliothek. Realisiert wurde der Relaunch von den Unternehmen Materna und Aperto. Responsiv, barrierefrei sowie zweisprachig nutzbar erfüllt das Portal nun zeitgemäße technische Anforderungen.

Neue Website der Deutschen Nationalbibliothek ist responsiv, barrierefrei und zweisprachig nutzbar. Als zentrale Anlaufstelle dient die Website der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) Bürgern und Fachpublikum zur Information und Suche im Bestand der zentralen Archivbibliothek Deutschlands. Nach einem umfassenden konzeptionellen und redaktionellen Relaunch präsentiert sich das Portal nunmehr in frischem Design, mit neu erstellten Inhalten sowie einer nutzerzentrierten Navigation. Das teilt das Unternehmen Materna mit, das die neue Website gemeinsam mit dem Agenturpartner Aperto neu konzipiert und auf Basis des Government Site Builders (GSB) umgesetzt hat.
Dabei wurde nach Angaben von Materna insbesondere auf eine übersichtliche Seitenstruktur und innovative Menüführung, ein responsives Layout und die barrierefreie Nutzbarkeit der Seiten geachtet. Internationale Besucher können die Sprache einfach über die Kopfzeile auf Englisch umschalten.
Zu den umgesetzten technischen Komponenten zähle die Anbindung eines Newsletters und des Medienkatalogs. Im Rahmen der bis Ende 2019 laufenden Ergänzungsphase werde zudem eine Schnittstelle entwickelt, um den angebundenen Katalog künftig ebenfalls im neuen Design zu präsentieren. Für den Bereich „Kulturelle Angebote“ wurde laut Materna ein Veranstaltungskalender inklusive komfortablem Anmeldeservice programmiert. Die Anmeldungen werden automatisch ans Event-Management-System der DNB übergeben. (bs)

https://www.dnb.de
https://www.materna.de
https://www.aperto.com/de

Stichwörter: Portale, CMS, Aperto, Materna, Deutsche Nationalbibliothek, Relaunch, GSB

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Corona-Überbrückung online beantragen
[13.7.2020] Kleine und mittelständische Unternehmen können beim Bund eine coronabedingte Liquiditätshilfe beantragen. Der entsprechende Antrag ist im Eilverfahren digitalisiert worden, sodass nun eine weitere Leistung aus dem Digitalisierungsprogramm der OZG-Umsetzung zur Verfügung steht. mehr...
BVA: Vorbild Beihilfe-App
[8.7.2020] Das Bundesverwaltungsamt (BVA) hat seine Papierantragsformulare für die Beihilfe nach dem Vorbild der Beihilfe-App verschlankt. mehr...
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Relaunch für Familienportal
[27.5.2020] Mecklenburg-Vorpommern hat sein landesweites Familienportal neu aufgestellt. Unter dem Namen FamilienInfo MV bietet es ab sofort mehr Informationen und ist nutzerfreundlicher zu bedienen. mehr...
Das neue Portal FamilienInfo MV präsentiert nutzerfreundlich Informationen, Angebote und Veranstaltungen für Familien in Mecklenburg-Vorpommern.
Bayern: Ressortübergreifende Antragsplattform
[27.5.2020] Die im Rahmen der Corona-Krise eingerichtete Soforthilfe-Antragsplattform des bayerischen Wirtschaftsministeriums wird nun ressortübergreifend eingesetzt. Sowohl die Hilfen zum Lebensunterhalt von Künstlern als auch die Entschädigungszahlungen für Eltern werden jetzt über das Onlinetool abgewickelt. mehr...