Hamburg:
Neue Baustellenkarte


[7.8.2019] Über eine Online-Karte sollen die Verkehrsteilnehmer in Hamburg Informationen zu den Baustellen auf den Straßen der Freien und Hansestadt künftig besser abrufen können.

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihr Internet-Portal um eine Baustellenkarte erweitert. Wie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation jetzt mitteilt, führt die Karte die der Behörde vorliegenden Informationen zu den Baustellen zusammen und bereitet sie nutzerfreundlich auf. Bis zu sieben Tage im Voraus könnten die Bürger damit ihre täglichen Wege auf mögliche Einschränkungen überprüfen. Eine Infobox liste zusätzlich mögliche Verkehrsbehinderungen aufgrund von Großveranstaltungen. Künftig sollen auch relevante Informationen für den Rad- und Fußverkehr abrufbar sein.
Wird auf Hamburgs Straßen gebaut, sollen diese Daten grundsätzlich über einen Baustellen-Steckbrief online zugänglich gemacht werden. Experten des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) bewerten die Qualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen und identifizieren spezielle, besonders verkehrsrelevante Hotspots. Alle Steckbriefe enthalten Angaben darüber, wer wo und wann baut, welche Einschränkungen das mit sich bringt und wo Umleitungen verlaufen. Zudem wird auf die zentrale Baustellenhotline verwiesen, deren Mitarbeiter einen direkten Zugriff auf weitergehende Informationen zu den Baustellen haben. (ve)

https://www.hamburg.de/bwvi

Stichwörter: Geodaten-Management, Hamburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
BIM: Gemeinsam für Hamburg Bericht
[24.6.2020] In der Freien und Hansestadt haben sich einige Verwaltungsbereiche und städtische Unternehmen zur virtuellen Organisation BIM.Hamburg zusammengeschlossen. In sechs Leitstellen werden nun Gewerke-übergreifende Grundlagen für BIM erarbeitet. mehr...
Thüringen: Disy unterstützt im Polizeialltag
[29.5.2020] Mit einem neuen Recherche- und Lagedarstellungssystem arbeitet die Polizei in Thüringen. Basierend auf der Datenanalyse-Software von Disy Informationssysteme ermöglicht es unter anderem, Vorgänge räumlich und zeitlich zu analysieren und dem Nutzer ein schnelles Lagebild zu verschaffen. mehr...
Mit der Software von Disy Informationssysteme erhält die Thüringer Polizei unter anderem ein schnelles Lagebild.
Schleswig-Holstein: Kultur finden via App
[15.5.2020] Eine neue App soll jetzt über alle Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein informieren, die einen festen Ort und regelmäßige Öffnungszeiten haben. Die App zeigt dem Nutzer unter anderem den besten Weg dorthin und umfasst innovative Funktionen wie Living Images, die per Augmented Reality über die App generiert werden. mehr...
Dashboard: Wie viel Abstand halten wir wirklich?
[3.4.2020] Ob und wie viel Abstand die Bürger in einzelnen Bundesländern und Landkreisen voneinander halten, offenbart das Social Distancing Dashboard EveryoneCounts. Quelle dafür sind unter anderem Daten über Menschen, die den ÖPNV nutzen, sich in Innenstädten aufhalten oder auf öffentlichen Webcams zu sehen sind. mehr...
Die Karte zeigt tagesaktuell, in welchem Maß Social Distancing in den einzelnen Bundesländern eingehalten wird.
Fraunhofer IAO: Aus Echtzeitdaten lernen
[3.4.2020] Ein Dashboard des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sammelt und veranschaulicht Echtzeitdaten zur Ausbreitung des Coronavirus. Die visuelle Aufbereitung soll dabei helfen, Prozesse zur Bekämpfung des Virus zu verbessern. mehr...
Das Dashboard vom Fraunhofer IAO bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa zu veranschaulichen.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen