Vietnam:
Dashboard für die Wasserplanung


[13.8.2019] In einem vom Bund geförderten Forschungsprojekt entwickeln zahlreiche Partner moderne IT-Methoden für die nachhaltige Wassernutzung im vietnamesischen Mekong-Delta. Das Unternehmen Disy erstellt dafür ein Wasserplanungs-Dashboard auf Basis seiner Plattform Cadenza.

Im Rahmen eines Forschungsprojekt werden moderne IT-Methoden für die nachhaltige Wassernutzung im vietnamesischen Mekong-Delta entwickelt. Das Unternehmen Disy ist Teil eines Projekts, das im vietnamesischen Mekong-Delta moderne IT-Methoden für die übergreifende strategische Planung der Wasser- und Landressourcen etablieren will. Das Forschungsprojekt Vietnam Water Technologies (ViWaT Mekong), das Ende 2018 gestartet ist, ist auf drei Jahre angelegt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Im Rahmen des Vorhabens sollen Konzepte und Technologien mit Schwerpunkten auf Küstenschutz, Wasser-Management und Landabsenkung zum nachhaltigen Schutz von Wasser- und Landressourcen im Mekong-Delta entwickelt werden. Um integrierte Lösungen für diese komplexen Fragestellungen zu finden, bündelt das Projekt laut einer Pressemeldung von Disy die Kompetenzen aus den Bereichen der überregionalen Planung, der Ingenieurwissenschaft und des nachhaltigen Umwelt-Managements in den drei Teilprojekten Engineering, Planning und Operations.
Die Partner des Projekts Planning sind neben zwei Lehrstühlen an der Ruhr-Universität Bochum (Projektleitung), die Technische Universität Dortmund, die Technische Hochschule Köln, das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, die Firma Ribeka sowie das National Center for Water Resources Planning and Investigation (NAWAPI) aus Vietnam. Disy erstellt für das Projekt laut eigenen Angaben Instrumente, um Experten und Entscheidern vor Ort Planungskarten zur Verfügung zu stellen und die ihnen zugrundeliegenden Daten besser verständlich zu machen. Technisch werde das Vorhaben über ein Wasserplanungs-Dashboard auf Basis von Cadenza Web umgesetzt. Die Software biete alle benötigten Funktionalitäten für ein webbasiertes Entscheidungssystem. Um die komplexen, verknüpften Informationen auch produktiv nutzen zu können, würden neuartige Werkzeuge für Visualisierungen und interaktive Anfragen entwickelt. (ba)

https://www.disy.net

Stichwörter: Geodaten-Management, Disy Informationssysteme, Vietnam, International, Dashboard, Cadenza

Bildquelle: Sandra Greassidis

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Disy: Cadenza 2019 Spring
[20.8.2019] Mit optimierten sowie erweiterten Funktionen wartet die neue Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform von Disy Informationssysteme auf. Mit Cadenza 2019 Spring können beispielsweise Bewegungsdaten im Zeitverlauf oder Daten mehrdimensional analysiert werden. mehr...
Thüringen: 21.000 Karten digitalisiert
[15.8.2019] Die Thüringer Finanzverwaltung hat gemeinsam mit dem Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation mehr als 21.000 Feldschätzungskarten digitalisiert. mehr...
Hamburg: Neue Baustellenkarte
[7.8.2019] Über eine Online-Karte sollen die Verkehrsteilnehmer in Hamburg Informationen zu den Baustellen auf den Straßen der Freien und Hansestadt künftig besser abrufen können. mehr...
Niedersachsen: SAPOS ab Oktober kostenfrei
[25.7.2019] In Niedersachsen stehen die SAPOS-Dienste ab Herbst für alle Anwender unentgeltlich zur Verfügung. Damit sollen eine Besserstellung einzelner Nutzergruppen ausgeschlossen und Wettbewerbsverzerrungen vermieden werden. mehr...
Hamburg: Verknüpfung von Urban Data Platform und OSI
[16.7.2019] Die Urban Data Platform des Hamburger Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV) wird für weitere Partner geöffnet und mit der Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport verbunden. mehr...
Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und IT-Dienstleister Dataport intensivieren ihre Zusammenarbeit bei der Urban Data Platform.