Personalausweis:
AusweisIDent Vor-Ort


[8.8.2019] Einen neuen Service zum elektronischen Auslesen des Personalausweises am Point of Sale bieten jetzt Bundesdruckerei und Governikus mit AusweisIDent Vor-Ort an.

Die Bundesdruckerei bietet gemeinsam mit dem Unternehmen Governikus einen neuen Service zum elektronischen Auslesen des Personalausweises am Point of Sale an: AusweisIDent Vor-Ort ermöglicht die medienbruchfreie Übernahme von Ausweisdaten in ein elektronisches Formular.
Laut einer Pressemeldung der Bundesdruckerei benötigen Unternehmen und Organisationen bei über 500 Millionen Geschäftsvorgängen pro Jahr die Personalausweisdaten von Kunden, insbesondere für das Anlegen von Neukunden. Meistens kopieren Mitarbeiter den Ausweis des Kunden und übertragen diese Daten dann händisch ins Computersystem – das birgt Übertragungsfehler und verlangsamt den Identifizierungsprozess. Das soll sich mit AusweisIDent Vor-Ort ändern. Für das Verfahren muss nach Angaben der Bundesdruckerei weder die Online-Ausweisfunktion aktiviert sein, noch benötigt der Ausweisinhaber die dazugehörige PIN. „Das Vor-Ort-Auslesen ist fast immer einsetzbar“, sagt Kim Nguyen, Leiter Trusted Services bei der Bundesdruckerei. „Dieses Angebot kann jeder Kunde nutzen, der einen Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel besitzt. Unternehmen brauchen nur ein NFC-fähiges Smartphone oder einen Kartenleser und müssen die bereitgestellte AusweisIDent-Schnittstelle in ihr System integrieren.“
Bei AusweisIDent Vor-Ort vergleicht der Kundenberater am Point of Sale zunächst das Lichtbild des Ausweises mit der anwesenden Person. Anschließend können die Daten aus dem Chip im Dokument des Kunden mit einem NFC-fähigen Smartphone oder einem Kartenleser ausgelesen werden. Die Datenübermittlung wird mit der auf dem Ausweis aufgedruckten Card Access Number (CAN) autorisiert. Die CAN kann manuell eingegeben oder per Texterkennung (OCR) gelesen werden. Die ausgelesenen elektronischen Daten werden dem Unternehmen oder der Behörde über eine standardisierte Web-Schnittstelle bereitgestellt.
Das Verfahren ist rechtskonform nach § 18a Personalausweisgesetz und ermöglicht das sichere, fehler- und medienbruchfreie Auslesen von Kundendaten aus dem eID-Chip, teilt die Bundesdruckerei weiter mit. „Ein nützlicher Nebeneffekt der Vor-Ort-Identifizierung ist die implizite Echtheitsprüfung der elektronischen Ausweisdaten. Durch den Abgleich mit den elektronischen Daten können Manipulationen an den visuell lesbaren Daten erkannt werden“, so Nguyen.
Seit Ende vergangenen Jahres können Anbieter von Online-Services bereits Neukunden einfach und sicher mit AusweisIDent Online identifizieren (wir berichteten). „Dabei weisen sich Kunden im Internet mit ihrem Personalausweis und ihrer geheimen PIN aus. AusweisIDent Vor-Ort ergänzt den Service der Online-Identifizierung somit um das Vor-Ort-Auslesen“, sagt Governikus-Geschäftsführer Stephan Klein. (ba)

https://www.ausweisident.de
https://www.bundesdruckerei.de
https://www.governikus.de

Stichwörter: Digitale Identität, Governikus, AusweisIDent, Personalausweis, Authentifizierung, Bundesdruckerei



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
OZG: Status quo und Ausblick für BundID
[19.12.2022] Das Nutzerkonto Bund ist ein wichtiger OZG-Baustein: Es erlaubt die sichere, nutzerfreundliche Identifikation bei Online-Behördengängen. Das Jahr 2022 brachte einen Nutzerrekord, anbindungsinteressierte Bundesländer und neue Online-Dienste, die nun mit BundID zugänglich sind. mehr...
Im Jahr 2022 fiel der Startschuss zur Nachnutzung der BundID.
Österreich: Start der eAusweis-Plattform
[31.10.2022] Mit dem digitalen Führerschein ist in Österreich die digitale Ausweis- und Nachweisplattform eAusweis gestartet. Per QR-Code kann der Führerschein nun in der eAusweis-App angezeigt werden. Perspektivisch sollen alle Ausweise und Nachweise per Smartphone vorgelegt werden können. mehr...
In Österreich kann der Führerschein jetzt digital vorgelegt werden.
Saarland: BundID kommt zum Einsatz
[27.9.2022] Das Saarland wird künftig zusammen mit Hessen und Sachsen-Anhalt die Online-Identifizierungs- und -Authentifizierungskomponente des Bundes (BundID) für seine Verwaltungsleistungen einsetzen. mehr...
Studie: Zero Trust und passwortlose Zugänge
[1.9.2022] Das Access-Management-Unternehmen Okta hat eine globale Studie zu Zero Trust publiziert. Demnach holen Unternehmen in Europa bei der Umsetzung einer Zero-Trust-Strategie auf. Auch Behörden setzen auf Identity als Sicherheitskonzept, haben aber Nachholbedarf. mehr...
Online-Ausweis: 120.000 Aktivierungen in sechs Monaten
[16.8.2022] Seit sechs Monaten können die Aktivierung und die PIN für den Online-Ausweis ohne persönliches Erscheinen beim Bürgeramt online beantragt werden. Die Nachfrage für dieses Angebot ist deutlich höher als erwartet: rund 120.000 Aktivierungen erfolgten bisher mit dem neuen Webservice. mehr...