Mecklenburg-Vorpommern:
Neuer Leiter für die Digitalisierung


[9.8.2019] Die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern steht künftig unter der Leitung von Karsten Gillhaus.

Karsten Gillhaus übernimmt die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern. Mecklenburg-Vorpommerns Digitalisierungsminister Christian Pegel hat jetzt Karsten Gillhaus die Leitung der Abteilung „Digitalisierung in Wirtschaft und Verwaltung, Breitband-Ausbau“ im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung übertragen. „Ich bin überzeugt, mit Herrn Gillhaus haben wir eine hervorragende Wahl getroffen“, sagt Pegel. „Der neue Leiter unserer Abteilung 5 verfügt durch seine früheren Tätigkeiten als IT-Experte in der freien Wirtschaft zugleich über umfangreiche Erfahrungen in der Verwaltungsarbeit.“
Wie das Ministerium berichtet, hat Gillhaus sieben Jahre lang für die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin unter anderem in der Software-Entwicklung gearbeitet. Seit dem Jahr 2010 war er unter anderem IT-Referent im Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung, Seniorberater in einer Berliner Beratungsgesellschaft und dann sechs Jahre lang Manager in einem Beratungsunternehmen für die öffentliche Hand. Dort habe er vor allem die Modernisierung von IT-Systemen, zum Beispiel in deutschen und ausländischen Ministerien oder auch bei einem Versicherungsträger geleitet. Dann habe er ähnliche IT-Projekte für ein Hamburger Unternehmen übernommen, bevor er im Februar 2019 als Leiter der Stabsstelle E-Government ins Schweriner Digitalisierungsministerium wechselte.
„Zusätzlich zu seiner unstrittigen Expertise im IT-Bereich hat uns Herr Gillhaus in den zurückliegenden sechs Monaten überzeugt, dass er mit seiner besonnenen, bei Bedarf aber auch sehr entschiedenen Art der Richtige für die Leitung unserer Digitalisierungsabteilung ist“, so Christian Pegel. Bislang hat Christian Dahlke kommissarisch die Abteilung 5 geleitet, heißt es vonseiten des Ministeriums weiter. Er könne sich jetzt wieder ganz auf die Leitung der Abteilung Energie und Landesentwicklung konzentrieren. (ve)

https://www.regierung-mv.de

Stichwörter: Politik, Mecklenburg-Vorpommern, Karsten Gillhaus

Bildquelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Dorothee Bär: Mut zur Veränderung Bericht
[19.8.2019] Für den digitalen Staat müssen neue Wege eingeschlagen werden. Das betonte Staatsministerin Dorothee Bär bei der siebten 115-Teilnehmerkonferenz in Halle (Saale). Erste Schritte habe man im Bundeskanzleramt bereits getan, viel Potenzial sieht die Digitalisierungsbeauftragte im Bereich der Personalgewinnung. mehr...
Dorothee Bär, Staatsministerin der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, befürwortet neue Wege hin zum digitalen Staat.
Brandenburg: DigitalAgentur als Kompetenzträger
[12.8.2019] Die DigitalAgentur Brandenburg wird die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie für das Land unterstützen. Beispielsweise soll sie Projekte zwischen kommunaler und Landesebene koordinieren und zu einer effektiveren regionalen Zusammenarbeit beitragen. mehr...
Die DigitalAgentur Brandenburg soll vorhandene Kräfte aus Land, Kommunen, Wirtschaft und Verbänden bündeln.
Ausländerzentralregister: Optimierter Datenaustausch
[12.8.2019] Ein Gesetz zum verbesserten Datenaustausch über das Ausländerzentralregister ist jetzt in wesentlichen Teilen in Kraft getreten. mehr...
Digitalstrategie.NRW: Dialog wird fortgesetzt
[8.8.2019] Wie die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen weiter gestaltet werden soll, können die Bürger mitentscheiden. Die Landesregierung lädt zu Dialogveranstaltungen vor Ort sowie einer Online-Beteiligung ein. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Lagebild zur digitalen Gesellschaft
[30.7.2019] Auf Basis des D21-Digital-Index 2018/2019 ist eine Sonderauswertung für Nordrhein-Westfalen erstellt worden. Der ermittelte Indexwert von 55 Punkten liegt mit dem bundesdeutschen Wert gleichauf. mehr...