Disy:
Cadenza 2019 Spring


[20.8.2019] Mit optimierten sowie erweiterten Funktionen wartet die neue Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform von Disy Informationssysteme auf. Mit Cadenza 2019 Spring können beispielsweise Bewegungsdaten im Zeitverlauf oder Daten mehrdimensional analysiert werden.

Disy Informationssysteme hat jetzt eine neue Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform Cadenza vorgestellt: Cadenza 2019 Spring. Wie das Software-Unternehmen mitteilt, umfasst sie gänzlich neue Funktionen. Dazu zähle die Integration von OLAP (Online Analytical Processing), die eine mehrdimensionale Datenauswertung ermöglicht. Kennzahlen können entlang von Dimensionen wie Spezies oder Pflanzenarten (Naturschutz), Delikt- oder Drogenarten (Sicherheitsbehörden), Produkten und Schadstoffen (Verbraucherschutz) oder Produkt- und Kundengruppen einfach über Raum und Zeit analysiert werden. Unabhängig davon, wie viele Vorkenntnisse der Anwender hat, könne tief in die Daten eingetaucht und darin navigiert werden, auch wenn es sich um komplexe Daten handelt. Dank der neuen Funktionen für Drillup und Drilldown bewegen sich die Anwender intuitiv entlang der Dimensionen oder aggregieren die Daten mit jedem Schritt, berichtet Disy weiter. Auch lassen sich Teilmengen analysieren. Cadenza 2019 Spring bringe zudem erweiterte Möglichkeiten für geo-temporale Analysen mit, um schnell und exakt Zeitverläufe mit räumlichem Bezug analysieren zu können. Alle Daten, die Zeitreiheninformationen beinhalten, können laut Disy über den speziell dafür entwickelten Player für geo-temporale Zeitreihen in der Karte visualisiert und ausgewertet werden. Für die Analyse der Daten stelle der Player Funktionalitäten wie die Vorwärts- und Rückwärts-Wiedergabe sowie Pause zur Verfügung. So sei es möglich, Zeitreihen Schritt für Schritt zu durchlaufen. Automatisch werde die Karte nachgeführt. Cadenza erstelle zudem Aktivitätslinien für die einzelnen Zeitreihen. Die Aktivitätslinien verschiedener Tracks können zeitpunktgenau und direkt in der Karte ausgewertet werden. Eine weitere Neuerung: Cadenza-Anwender können ausgestaltete Darstellungsvorlagen speichern und wiederverwenden. In der Web-Version warte Cadenza darüber hinaus mit der gleichzeitigen Karten- und Tabellensicht innerhalb einer Oberfläche auf, heißt es vonseiten des Software-Anbieters weiter. Beim Zoom in der Karte synchronisieren sich die dargestellten Daten direkt in der Tabelle. Letztere werde genau für das jeweilige Kartenthema angezeigt und berücksichtige die Konfiguration des zugrunde liegenden Filterformulars. Bei einem Update der Tabelle aktualisiere sich auch die Karte. Neben den genannten Erneuerungen bietet Cadenza laut Disy unter anderem schnellere Heatmap- und Cluster-Darstellungen, Umschaltgruppen mit zahlreichen Themen für die Kartengestaltung, dynamische Intervallklassifikation, interaktive Filter in der Tabelle und in der Karte sowie die Bereitstellung von Cadenza Web als Docker Container. (ve)

https://www.disy.net

Stichwörter: Geodaten-Management, Disy Informationssysteme, Cadenza 2019 Spring



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Thüringen: 21.000 Karten digitalisiert
[15.8.2019] Die Thüringer Finanzverwaltung hat gemeinsam mit dem Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation mehr als 21.000 Feldschätzungskarten digitalisiert. mehr...
Vietnam: Dashboard für die Wasserplanung
[13.8.2019] In einem vom Bund geförderten Forschungsprojekt entwickeln zahlreiche Partner moderne IT-Methoden für die nachhaltige Wassernutzung im vietnamesischen Mekong-Delta. Das Unternehmen Disy erstellt dafür ein Wasserplanungs-Dashboard auf Basis seiner Plattform Cadenza. mehr...
Im Rahmen eines Forschungsprojekt werden moderne IT-Methoden für die nachhaltige Wassernutzung im vietnamesischen Mekong-Delta entwickelt.
Hamburg: Neue Baustellenkarte
[7.8.2019] Über eine Online-Karte sollen die Verkehrsteilnehmer in Hamburg Informationen zu den Baustellen auf den Straßen der Freien und Hansestadt künftig besser abrufen können. mehr...
Niedersachsen: SAPOS ab Oktober kostenfrei
[25.7.2019] In Niedersachsen stehen die SAPOS-Dienste ab Herbst für alle Anwender unentgeltlich zur Verfügung. Damit sollen eine Besserstellung einzelner Nutzergruppen ausgeschlossen und Wettbewerbsverzerrungen vermieden werden. mehr...
Hamburg: Verknüpfung von Urban Data Platform und OSI
[16.7.2019] Die Urban Data Platform des Hamburger Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV) wird für weitere Partner geöffnet und mit der Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport verbunden. mehr...
Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und IT-Dienstleister Dataport intensivieren ihre Zusammenarbeit bei der Urban Data Platform.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen