Berlin:
Fortschritte beim Bürgerservice


[20.9.2019] Mit Chatbot Bobbi, der Monitoring-Stelle Bürgerdienste und der Möglichkeit, den Status beantragter Ausweisdokumente online oder telefonisch abzufragen ist der Bürgerservice in Berlin verbessert worden.

Der Berliner Senat hat am 17. September 2019 den vierten Bericht an das Abgeordnetenhaus zum Thema „Verbesserter Zugang zu allen Bürgerdienstleistungen“ beschlossen. Der Bericht informiert regelmäßig über den Stand bei der Abwicklung von Bürgerdienstleistungen über das Service-Portal des Stadtstaats sowie über die Service-App (wir berichteten).
Wie die Senatskanzlei mitteilt, wurden mit Inkrafttreten des Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnik-Gesetzes Berlin im Berichtszeitraum die Weichen gestellt, um Internet-Auftritte und -Angebote öffentlicher Stellen künftig auch für Menschen mit Behinderungen zugänglicher zu gestalten. Menschen mit interkulturellem Hintergrund und sprachlichen Barrieren biete Berlin mit dem acht Fremdsprachen sprechenden Chatbot Bobbi (wir berichteten) einen neuen modernen Zugangskanal.
Die gemeinsam mit den Bezirksverwaltungen festgelegten Regelungen zur einheitlichen Terminbereitstellung durch die Berliner Bürgerämter sind im April 2019 in Kraft getreten, teilt die Senatskanzlei weiter mit. Die Bereitstellung eines zu gewährleistenden Mindestangebots an Terminen über alle Zugangskanäle werde jetzt von der Monitoring-Stelle Bürgerdienste begleitet.
Außerdem gibt es seit Februar die Möglichkeit zur Statusabfrage beantragter Ausweisdokumente online oder telefonisch (wir berichteten), was Bürgern eine bessere Planbarkeit für den Besuch im Bürgeramt zur Abholung ermögliche. (ba)

http://service.berlin.de
http://www.berlin.de/rbmskzl

Stichwörter: Portale, CMS, Berlin, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen