NEGZ:
Kurzstudie zur Sicherheit bei Cloud-Diensten


[2.10.2019] Welche Sicherheitsvorgaben öffentliche Verwaltungen bei der Nutzung von Cloud-Diensten beachten müssen, und wie sie diesen Anforderungen nachkommen können, zeigt eine neue Kurzstudie des Nationalen E-Government-Kompetenzzentrums (NEGZ).

Eine neue Kurzstudie hat jetzt das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) vorgestellt: Sicherheitsanforderungen und -nachweise bei Cloud-Diensten – Grundlagen für öffentliche Auftraggeber. Wie das NEGZ mitteilt, soll die Studie einen einführenden Überblick über die gängigsten Sicherheitsstandards für Cloud-Dienste geben. Sie richte sich an öffentliche Institutionen und Nicht-Experten im Bereich IT- und Cloud-Sicherheit.
Die Kurzstudie wägt zunächst die Vorteile und Herausforderungen der Arbeit in der Cloud ab, nimmt dann eine Einordnung von Cloud-Ansatz, Datenschutz und Informationssicherheit vor, präsentiert ausgewählte Standards für die Sicherheit im Cloud-Kontext und geht auf die Nutzung der Standards zur Anforderungsbeschreibung und Überprüfung bei Cloud-Diensten im öffentlichen Bereich ein. Unter anderem nennt die Kurzstudie mehrere Kriterienkataloge als ausgewählte Standards für die Sicherheit im Cloud-Kontext. Sie können laut den Verfassern der Studie herangezogen werden, um die Anforderungen an IT-Sicherheit und Datenschutz einer Cloud-Lösung zu definieren. Auch für den Vergleich der Lösungen von Cloud-Anbietern gibt die Kurzstudie Empfehlungen. Zudem wird der Auftraggeberkompetenz im Bereich Cloud und Cloud-Sicherheit eine wachsende Bedeutung zugeschrieben. (ve)

Die Kurzstudie zum Download (Deep Link)
https://negz.org

Stichwörter: IT-Sicherheit, Nationales E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ), Cloud Computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
BSI: Ausbildung von IT-Fachkräften ab 2020
[18.9.2019] Im kommenden Jahr will das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wieder IT-Fachkräfte ausbilden. Außerdem plant die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, den neuen Studiengang Digital Administration and Cyber-Security (DACS) zu etablieren. mehr...
Telekom: iPhone-App mit Geheimhaltungsstufe
[17.9.2019] Gemeinsam mit der Gesellschaft für Sichere Mobile Kommunikation (GSMK) hat die Deutsche Telekom eine iPhone-App entwickelt, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Gespräche der Geheimhaltungsstufe VS-NfD freigegeben hat. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: BSI als starker Partner
[21.8.2019] Für die Cyber-Sicherheit forcieren das Land Mecklenburg-Vorpommern und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ihre Zusammenarbeit. mehr...
Bayern: Hotline für IT-Notfall
[5.8.2019] Als zentraler Ansprechpartner für IT-Notfälle soll in Bayern eine neue Hotline den Betroffenen schnelle und unbürokratische Hilfe bieten. Von den dabei übermittelten Informationen kann gegebenenfalls der ganze Freistaat profitieren. mehr...
Cyber-Sicherheit: Isolation statt Detektion
[31.7.2019] Gefälschte E-Mails und Malware sind weiterhin das Haupteinfallstor für Cyber-Angreifer. Insbesondere neue Schad-Software können die herkömmlichen Sicherheitslösungen nicht immer erkennen. Die Micro-Virtualisierung kann hier eine sinnvolle Ergänzung sein. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen