eID:
AusweisApp2 für iOS


[2.10.2019] Auch iPhone-Nutzer können jetzt die AusweisApp2 nutzen. Die iOS-Version hat denselben Funktionsumfang wie die Android-Version und ermöglicht es, die eID-Funktion des Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitels ohne zusätzliches Kartenlesegerät zu nutzen.

Die AusweisApp2 des Bundes steht ab sofort im App Store für iOS 13.1 zur Verfügung (wir berichteten). Nach Angaben des Unternehmens Governikus, welches die AusweisApp2 im Auftrag des Bundes entwickelt und pflegt, hat Apple mit der Veröffentlichung von iOS 13 den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle freigegeben und damit die Grundlage für die direkte Nutzung der Online-Ausweisfunktion auf iPhones geschaffen. Die AusweisApp2 für iOS verfüge über denselben Funktionsumfang wie die Android-Version. Somit können die Daten auf Geräten ab iPhone 7 via NFC direkt aus dem Ausweis ausgelesen und in den Online-Angeboten verwendet werden. Darüber hinaus könne das iPhone als Kartenleser zur Verwendung mit einem Desktop-PC oder einem Tablet fungieren. Auch stehe die PIN-Verwaltung zum Setzen oder Ändern der Ausweis-PIN zur Verfügung.
„Wir freuen uns sehr, dass wir den iPhone-Nutzern nun ebenfalls die AusweisApp2 zur Verfügung stellen können“, sagt Governikus-Geschäftsführer Stephan Klein. „Die Nachfrage wurde in den vergangenen Jahren immer größer. Die Öffnung der NFC-Schnittstelle durch Apple und nicht zuletzt der gute Austausch mit unserer Auftraggeberin, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, haben dies möglich gemacht. Wir erwarten in den kommenden Tagen sehr viele Downloads der AusweisApp2 aus dem App Store, ein Video-Tutorial steht ebenfalls bereits zur Verfügung“, erklärt Klein weiter. (ve)

https://www.ausweisapp.bund.de

Stichwörter: Digitale Identität, Governikus, eID, Apple, iOS



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
OZG: Status quo und Ausblick für BundID
[19.12.2022] Das Nutzerkonto Bund ist ein wichtiger OZG-Baustein: Es erlaubt die sichere, nutzerfreundliche Identifikation bei Online-Behördengängen. Das Jahr 2022 brachte einen Nutzerrekord, anbindungsinteressierte Bundesländer und neue Online-Dienste, die nun mit BundID zugänglich sind. mehr...
Im Jahr 2022 fiel der Startschuss zur Nachnutzung der BundID.
Österreich: Start der eAusweis-Plattform
[31.10.2022] Mit dem digitalen Führerschein ist in Österreich die digitale Ausweis- und Nachweisplattform eAusweis gestartet. Per QR-Code kann der Führerschein nun in der eAusweis-App angezeigt werden. Perspektivisch sollen alle Ausweise und Nachweise per Smartphone vorgelegt werden können. mehr...
In Österreich kann der Führerschein jetzt digital vorgelegt werden.
Saarland: BundID kommt zum Einsatz
[27.9.2022] Das Saarland wird künftig zusammen mit Hessen und Sachsen-Anhalt die Online-Identifizierungs- und -Authentifizierungskomponente des Bundes (BundID) für seine Verwaltungsleistungen einsetzen. mehr...
Studie: Zero Trust und passwortlose Zugänge
[1.9.2022] Das Access-Management-Unternehmen Okta hat eine globale Studie zu Zero Trust publiziert. Demnach holen Unternehmen in Europa bei der Umsetzung einer Zero-Trust-Strategie auf. Auch Behörden setzen auf Identity als Sicherheitskonzept, haben aber Nachholbedarf. mehr...
Online-Ausweis: 120.000 Aktivierungen in sechs Monaten
[16.8.2022] Seit sechs Monaten können die Aktivierung und die PIN für den Online-Ausweis ohne persönliches Erscheinen beim Bürgeramt online beantragt werden. Die Nachfrage für dieses Angebot ist deutlich höher als erwartet: rund 120.000 Aktivierungen erfolgten bisher mit dem neuen Webservice. mehr...