Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Kooperation für OSI

Dataport / Governikus:
Kooperation für OSI


[23.10.2019] Seine Online-Service-Infrastruktur (OSI) wird der IT-Dienstleister Dataport künftig gemeinsam mit dem Unternehmen Governikus weiterentwickeln. Neben Neuentwicklungen stehen Zusammenführungen im Fokus.

Der IT-Dienstleister Dataport und das Unternehmen Governikus werden die Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport gemeinsam weiterentwickeln. Wie die Partner mitteilen, werden die Länder Bremen, Hamburg (wir berichteten), Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Berlin die Plattform für die Umsetzung der vom Onlinezugangsgesetz (OZG) geforderten Services einsetzen. Governikus und Dataport werden einzelne Module wie zum Beispiel die Registerabfrage neu entwickeln. Es sollen aber auch bereits eingesetzte Technologien weiterentwickelt und zusammengeführt werden.
Ziel der Kooperation ist es laut der gemeinsamen Pressemeldung, eine möglichst hohe Konvergenz bei den von Bund und Ländern genutzten Lösungen zu erreichen. Governikus plane zudem, die entwickelten Module für die Anwendung Governikus des IT-Planungsrats einzusetzen. „Mit Governikus stehen standardisierte, interoperable und somit nachnutzbare Lösungsbausteine im Fokus der Entwicklung im Auftrag aller Bundesländer sowie des Bundes. Auch die Trägerländer von Dataport sind Nutznießer dieser Bausteine“, erläutert Governikus-Geschäftsführer Stephan Klein. Torsten Koß, Vorstand von Dataport, ergänzt: „OSI ist die zentrale Plattform für die Digitalisierungsstrategie von Dataport und seinen Trägern. Der Erfolg des OZG und der digitalen Agenden unserer Träger wird entscheidend vom Grad der Konvergenz der eingesetzten Lösungen abhängen. Die Zusammenarbeit mit Governikus ist dafür ein Schritt in die richtige Richtung.“
Das federführende Bundesland der IT-Planungsratsanwendung Governikus und eines der sechs Trägerländer von Dataport, die Freie Hansestadt Bremen, ist über die Zusammenarbeit mehr als erfreut. „Mit Dataport und der Governikus KG besitzen wir ein erhebliches IT-Know-how für die Verwaltungsdigitalisierung. Der Norden meint es ernst mit der Vermeidung von Doppelentwicklungen. Wir sind überzeugt, dass sowohl die OSI-Plattform als auch die Anwendung Governikus davon profitieren“, kommentiert Bremens IT-Direktor Martin Hagen die Kooperation. (ba)

https://www.dataport.de
https://www.governikus.de

Stichwörter: Unternehmen, Governikus, Dataport, Online-Service-Infrastruktur (OSI), Interoperabilität, IT-Planungsrat, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
MACH/Form-Solutions: Form-Solutions verstärkt machgruppe
[13.1.2022] Die IT-Unternehmen MACH und DATA-PLAN erweitern ihr gemeinsames Produktportfolio durch den Zusammenschluss mit Form-Solutions. Die drei Unternehmen bilden nun die auf E-Government-Lösungen spezialisierte machgruppe, unterstützt vom Investor Main Capital Partners. mehr...
Dataport: Bechtle liefert Hardware
[7.12.2021] Das IT-Systemhaus Bechtle wird von 2023 bis Ende 2026 weiterhin Arbeitsplatz-Hardware und zugehörige Dienstleistungen an den IT-Dienstleister Dataport liefern. Damit hat Bechtle bereits zum vierten Mal den Zuschlag zu Rahmenverträgen von Dataport erhalten. mehr...
govdigital: Martin Schallbruch designierter CEO
[18.10.2021] Bei der Genossenschaft govdigital steht ein Wechsel an der Spitze an. Ab Januar 2022 soll Martin Schallbruch die Position als Mitglied des Vorstands und CEO einnehmen. Darüber hinaus plant die bundesweit aktive Technologie-Genossenschaft den Aufbau zusätzlicher Kapazitäten. mehr...
T-Systems / Google Cloud: Souveräne Cloud für Deutschland
[13.9.2021] Die Unternehmen T-Systems und Google Cloud sind eine langfristige strategische Partnerschaft eingegangen, um eine souveräne Cloud-Lösung zu entwickeln, die den Kunden bei hoher Leistungsfähigkeit und Flexibilität die volle Kontrolle über ihre Daten erlauben soll. mehr...
GovTech Ventures: Beteiligung an roadIA
[25.8.2021] Die Unternehmensgruppe GovTech beteiligt sich am Start-up roadIA, das auf AI-basierte Verkehrsdatenerfassung spezialisiert ist. Gemeinsam mit dem Unternehmen cosinex, das ebenfalls zu GovTech gehört, hat roadAI bereits eine Ausschreibung des Landes Schleswig-Holstein gewonnen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen