Fraunhofer FOKUS:
Leitfaden für höhere Datenqualität


[23.10.2019] Ein jetzt vorgestellter Leitfaden des Fraunhofer-Instituts FOKUS soll die öffentliche Verwaltung bei der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Daten unterstützen.

Ob Open Data wirklich Nutzen schafft für Wirtschaft, Bevölkerung und Verwaltung hängt stark von der Qualität der Daten ab. Denn nur qualitativ hochwertige Daten, die sich leicht auffinden und weiterverarbeiten lassen, erlauben eine effiziente Weiternutzung. Um datenveröffentlichenden Organisationen diese Aufgabe zu erleichtern, hat das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS einen Leitfaden für die Bereitstellung von Daten und Metadaten in ausgewählten Formaten erstellt.
Wie Fraunhofer FOKUS mitteilt, veröffentlichen immer mehr Behörden ihre Daten in Open-Data-Portalen. Bei genauerem Hinsehen müsse jedoch oft festgestellt werden, dass viele Datensätze nicht verfügbar, nicht explizit offen lizenziert oder nicht maschinenlesbar sind. Oftmals fehlten auch vollständige Beschreibungen von Metadaten. Der Leitfaden, der im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts NQDM (Normentwurf für qualitativ hochwertige Daten und Metadaten) entstanden ist, bietet nach Angaben von Fraunhofer FOKUS praktische Hilfestellungen zur Erreichung einer hohen Datenqualität. Er richte sich insbesondere an Datenbereitsteller aus der öffentlichen Verwaltung. Um eine hohe Akzeptanz und Anwendbarkeit des Leitfadens zu erreichen, hat ein Projektbeirat aus Datenbereitstellern (Kommunen), Anwendern (KMUs, Start-ups), Wissenschaft und politischen Amtsträgern das Vorhaben begleitet. (ba)

Der Leitfaden zum Download (PDF; 2,5 MB) (Deep Link)
Weitere Informationen auf der Website des Projekts NQDM (Deep Link)
https://www.fokus.fraunhofer.de

Stichwörter: Open Government, Fraunhofer FOKUS, Open Data, Datenqualität, NQDM



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Berlin: Transparente Haushaltsdaten online
[19.9.2022] Die Berliner Finanzverwaltung macht ihre Haushaltsdaten transparent. Eine neue, interaktive Website informiert detailliert über die Haushalte der Hauptverwaltung und der zwölf Berliner Bezirke und visualisiert einzelne Ausgabebereiche. mehr...
Die von der Open Data Informationsstelle erstellte Website visualisiert den Berliner Haushalt  aufgeschlüsselt nach Bezirk, Funktionen und Einzelplänen der Verwaltungen.
PwC-Studie: Der Weg zur datenorientierten Verwaltung
[12.9.2022] Eine Verwaltung, die ihre Daten intelligent nutzt, kann innovative Prozesse entwickeln und bessere Entscheidungen treffen. Eine Studie von PwC bietet konkrete Handlungsempfehlungen, wie die Transformation zur datenorientierten Verwaltung vorangetrieben werden kann. mehr...
Schleswig-Holstein: Zügig zu einer Landesdatenstrategie
[27.7.2022] In Schleswig-Holstein hat die Landesregierung Eckpunkte für ihre künftige Landesdatenstrategie benannt, um Daten des öffentlichen Sektors zugänglich zu machen. Rechtliche und technische Fragestellungen sowie die Kompetenzerweiterung sind wichtige Themen der geplanten Strategie. mehr...
Schleswig-Holstein will staatliche Daten besser nutzbar machen.
Mobilithek: Neue zentrale Datenplattform des BMDV
[19.7.2022] Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat mit der Mobilithek eine neue zentrale Plattform für Mobilitätsdaten eingerichtet. Sukzessive wird sie das OpenData-Portal mCLOUD und den Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) ablösen. mehr...
Mit der Mobilithek hat das Bundesverkehrsministerium eine neue zentrale Plattform für Mobilitätsdaten gestartet.
Open Source: Plattform Open CoDE gestartet
[14.7.2022] Die Open-Source-Plattform Open CoDE, die speziell für die öffentliche Verwaltung konzipiert wurde, geht vom Pilot- in den aktiven Betrieb über. Ziel ist es, der Verwaltung den Open-Source-Einsatz und die Teilnahme an Open-Source-Projekten zu erleichtern. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen