Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Austragungsort Jena

Digitalgipfel 2020:
Austragungsort Jena


[1.11.2019] Im kommenden Jahr findet der Digitalgipfel der Bundesregierung in Jena statt. Die Potenziale der Digitalisierung für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz sind das Schwerpunktthema.

Der Digitalgipfel der Bundesregierung findet 2020 in Jena statt. Das teilte jetzt das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft mit. „Ein ambitionierter Digitalstandort wie Thüringen ist genau der richtige Rahmen für den Digitalgipfel der Bundesregierung“, sagt Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee zum Zuschlag für Jena. Das Treffen sei das bundesweit wichtigste digitalpolitische Ereignis des Jahres, die Entscheidung für Jena als Ausrichterort deshalb eine hervorragende Gelegenheit, das digitale Thüringen zu präsentieren und die Erfolge und Strategie des Landes beim Thema Digitalisierung auch überregional besser sichtbar zu machen. Er sei überzeugt: „Die Stadt Jena und der Freistaat Thüringen werden sich hier von ihrer besten digitalen Seite zeigen.“ Der Digitalgipfel widmet sich jedes Jahr einem bestimmten Schwerpunktthema. 2020 werden laut dem Thüringer Wirtschaftsministerium die Potenziale der Digitalisierung für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz im Fokus stehen. Mehr als 1.000 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft werden dazu in Jena erwartet. (ve)

https://www.thueringen.de
https://www.de.digital

Stichwörter: Politik, Thüringen, Jena, Digitalgipfel



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Gaia-X: Gemeinsames Papier mit Frankreich
[21.2.2020] Ein gemeinsames Papier zu Gaia-X haben Deutschland und Frankreich vorgelegt. Es wurde mit Vertretern aus Wirtschaft und Verbänden erstellt und formuliert die Anforderungen, welche die beteiligten Unternehmen an die geplante europäische Dateninfrastruktur stellen. mehr...
DSGVO: Noch immer Fragen und Unsicherheiten
[20.2.2020] Der bayerische Innen- und Datenschutzminister Joachim Herrmann zieht eine Zwischenbilanz zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Noch immer gäbe es unter den Rechtsanwendern Fragen und Unsicherheiten im Umgang mit der vor zwei Jahren verabschiedeten Regelung. mehr...
Bayerns Innen- und Datenschutzminister Joachim Herrmann bei der Konferenz „Zwei Jahre DSGVO“.
Bayern: Plan für digitale Verwaltung
[12.2.2020] Beim gestrigen Digitalkabinett hat Bayern seinen 12-Punkte-Plan für einen bürgerorientierten Servicestaat vorgestellt. Themen sind unter anderem die mobile Bereitstellung von Dienstleistungen sowie die Volldigitalisierung der Staatsregierung bis 2025. mehr...
Bei der Pressekonferenz zum Digitalkabinett am 11. Februar 2020 wird Bayerns 12-Punkte-Plan zum bürgerorientierten Servicestaat vorgestellt.
Bund: Kommt die föderale Verwaltungscloud?
[12.2.2020] Im Interview mit dem Tagesspiegel hat Bundes-CIO Klaus Vitt eine föderale Verwaltungscloud angekündigt, über die der IT-Planungsrat im März entscheiden wird. mehr...
Bayern / Bremen: Einheitliches Unternehmenskonto
[10.2.2020] Ein einheitliches Unternehmenskonto auf Basis der ELSTER-Technologie rückt in greifbare Nähe. Zu verdanken ist dies der Zusammenarbeit von Bremen und Bayern. Sie werden im IT-Planungsrat beauftragt, das Konto für alle Bundesländer auszurollen. Erste Pilotverfahren sollen noch 2020 starten. mehr...
Bayern / Bremen: Länderübergreifende Zusammenarbeit für einheitliches Unternehmenskonto.