Cyberabwehr Bayern:
Konzept für eine neue Informationsplattform


[11.11.2019] Das Konzept zur Einrichtung einer Cyberabwehr Bayern hat das Kabinett des Freistaats beschlossen. Die neue Informations- und Koordinationsplattform soll einen schnellen und engen Austausch der Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben garantieren.

In Bayern hat jetzt das Kabinett ein Konzept zur Errichtung der Cyberabwehr Bayern, einer neuen zentralen Informations- und Koordinationsplattform für Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben, beschlossen. „Die Cyberabwehr Bayern garantiert einen engen und schnellen Austausch zwischen den staatlichen Akteuren im Bereich Cyber-Sicherheit. Dies sichert einen noch effektiveren Schutz vor Cyber-Attacken“, erklärt Joachim Herrmann, Minister des Innern, für Sport und Integration. Wie sein Ministerium mitteilt, werden die teilnehmenden Behörden schnellstmöglich über relevante IT-Sicherheitsvorfälle informiert, um im Krisenfall rasch über erforderliche Maßnahmen entscheiden zu können. „Uns geht es im Interesse einer bestmöglichen Abwehr von Cyber-Angriffen um eine zeitnahe Erfassung, Bewertung und Weitergabe von Informationen zu Angriffen auf IT-Systeme, der Ausnutzung von Sicherheitslücken, neuen Kriminalitätsphänomenen oder unerlaubten Veröffentlichungen von Daten“, führt Minister Hermann aus. „Wir verbessern den Überblick über die Gefährdungslage im Cyber-Raum, indem wir erstmals Informationen der bayerischen Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben zu einem bayernweiten Cyber-Lagebild bündeln.“
Als Teilnehmer der Cyberabwehr Bayern nennt das Innenministerium unter anderem das Cyber-Allianz-Zentrum Bayern, das Bayerische Landeskriminalamt, das Bayerische Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, die Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg, das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht und den Landesbeauftragten für den Datenschutz.
„Die Cyberabwehr Bayern soll zukünftig Ansprechstelle für das Nationale Cyber-Abwehrzentrum und somit das Scharnier für einen bestmöglichen Austausch zwischen Bund und Freistaat bei Cyber-Sicherheitsvorfällen sein“, ergänzt Herrmann. Zur Wahrnehmung dieser neuen Aufgaben sind regelmäßige gemeinsame Lagebesprechungen aller beteiligten Akteure geplant. Die Cyberabwehr Bayern werde dabei vom Cyber-Lagezentrum unterstützt und beim Cyber-Allianz-Zentrum Bayern im Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz etabliert. (ve)

https://www.stmi.bayern.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bayern, Datenschutz, Cyber-Sicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
BfDI: Mensch im Mittelpunkt
[22.1.2020] Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Ulrich Kelber blickt positiv auf das vergangene Jahr zurück. Als oberste Priorität nennt er die informationelle Selbstbestimmung der Bürger. mehr...
Seit einem Jahr im Amt: der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber
Thüringen: Sicheres E-Mail-Postfach für Lehrer
[13.1.2020] Einen Fünfjahresvertrag mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat der Provider mailbox.org geschlossen. Damit erhalten rund 22.000 Lehrer ein sicheres E-Mail-Postfach nach deutschem Datenschutzrecht. mehr...
BSI: Engere Kooperation mit ITZBund
[18.12.2019] Um Cyber-Angriffe besser erkennbar zu machen, wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) den Bundesbehörden einen neuen gemeinsamen Dienst anbieten. mehr...
BSI: Zweiter Dienstsitz
[12.12.2019] Seinen zweiten Dienstsitz hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im sächsischen Freital eröffnet. mehr...
Eröffnung des neuen Dienstsitzes des BSI in Freital.
Thüringen: BSI-Zertifikat für Landesdatennetz
[3.12.2019] Das Landesdatennetz des Freistaats Thüringen hat ein BSI-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz erhalten. Die Zertifizierung umfasst zentrale Server-, Speicher- und Netzwerkkomponenten sowie die Gebäude und die Administrationsumgebung. mehr...
Thüringer Landesdatennetz ist nach dem BSI-Standard 200-2 zertifiziert.