Cyberabwehr Bayern:
Konzept für eine neue Informationsplattform


[11.11.2019] Das Konzept zur Einrichtung einer Cyberabwehr Bayern hat das Kabinett des Freistaats beschlossen. Die neue Informations- und Koordinationsplattform soll einen schnellen und engen Austausch der Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben garantieren.

In Bayern hat jetzt das Kabinett ein Konzept zur Errichtung der Cyberabwehr Bayern, einer neuen zentralen Informations- und Koordinationsplattform für Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben, beschlossen. „Die Cyberabwehr Bayern garantiert einen engen und schnellen Austausch zwischen den staatlichen Akteuren im Bereich Cyber-Sicherheit. Dies sichert einen noch effektiveren Schutz vor Cyber-Attacken“, erklärt Joachim Herrmann, Minister des Innern, für Sport und Integration. Wie sein Ministerium mitteilt, werden die teilnehmenden Behörden schnellstmöglich über relevante IT-Sicherheitsvorfälle informiert, um im Krisenfall rasch über erforderliche Maßnahmen entscheiden zu können. „Uns geht es im Interesse einer bestmöglichen Abwehr von Cyber-Angriffen um eine zeitnahe Erfassung, Bewertung und Weitergabe von Informationen zu Angriffen auf IT-Systeme, der Ausnutzung von Sicherheitslücken, neuen Kriminalitätsphänomenen oder unerlaubten Veröffentlichungen von Daten“, führt Minister Hermann aus. „Wir verbessern den Überblick über die Gefährdungslage im Cyber-Raum, indem wir erstmals Informationen der bayerischen Behörden mit Cyber-Sicherheitsaufgaben zu einem bayernweiten Cyber-Lagebild bündeln.“
Als Teilnehmer der Cyberabwehr Bayern nennt das Innenministerium unter anderem das Cyber-Allianz-Zentrum Bayern, das Bayerische Landeskriminalamt, das Bayerische Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, die Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg, das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht und den Landesbeauftragten für den Datenschutz.
„Die Cyberabwehr Bayern soll zukünftig Ansprechstelle für das Nationale Cyber-Abwehrzentrum und somit das Scharnier für einen bestmöglichen Austausch zwischen Bund und Freistaat bei Cyber-Sicherheitsvorfällen sein“, ergänzt Herrmann. Zur Wahrnehmung dieser neuen Aufgaben sind regelmäßige gemeinsame Lagebesprechungen aller beteiligten Akteure geplant. Die Cyberabwehr Bayern werde dabei vom Cyber-Lagezentrum unterstützt und beim Cyber-Allianz-Zentrum Bayern im Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz etabliert. (ve)

https://www.stmi.bayern.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bayern, Datenschutz, Cyber-Sicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
BfDI: Tätigkeitsberichte vorgestellt
[1.7.2020] Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat seinen 28. Tätigkeitsbericht zum Datenschutz sowie den 7. Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit vorgestellt. Er stuft darin sowohl die DSGVO als auch das IFG als verbesserungsbedürftig ein. mehr...
Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (l.) übergibt seine aktuellen Tätigkeitsberichte an den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble.
IT-Sicherheitsindex 2020: Vertrauen der Internet-Nutzer stärken
[30.6.2020] Der DsiN-Sicherheitsindex 2020 stellt eine verbesserte Sicherheitslage im Internet, zugleich aber eine größere Verunsicherung und die größte Wissens-Verhaltens-Lücke bei den Nutzern fest. Einen Vertrauensvorsprung hat die öffentliche Hand, die mit einem Mix aus Online- und Offline-Angeboten aufwarten sollte. mehr...
Virtual Solution: Daten schützen mit Container-App
[11.6.2020] Unsichere Kommunikationstools stellen in der öffentlichen Verwaltung ein Risiko dar. Um Microsoft 365 und Exchange Online besser vor Hacker-Angriffen zu schützen und zudem DSGVO-konform zu nutzen, ist eine Container-App eine sinnvolle Ergänzung. mehr...
Ämter und Behörden, die teils strenger Geheimhaltung unterliegen, müssen ihre Sicherheitsvorkehrungen für mobile Endgeräte verschärfen.
IT-Grundschutz: BSI zertifiziert Berater
[2.6.2020] Seit einem Jahr zertifiziert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Interessierte zum IT-Grundschutz-Praktiker oder -Berater. Die entsprechenden Fortbildungen können bei rund 30 Schulungsanbietern belegt werden. mehr...
BSI: Kompendium zu Videokonferenzsystemen
[23.4.2020] Videokonferenzen sicher nutzen – dazu hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Kompendium veröffentlicht. Das Dokument greift die Systematik des IT-Grundschutz-Kompendiums auf. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen